Bundesligapause, Gehaltsverzicht & drohende Kurzarbeit: Schalke-news.de berichtet

Die Bundesliga pausiert mindestens bis zum 30. April. Das hat die DFL heute beschlossen.
Das ist nicht nur eine harte Probe für die Fans, die es nicht mehr abwarten können in die Stadien zu strömen, sondern auch für die Vereine selbst, die zum Teil um ihr Überleben kämpfen müssen.
Auch der S04 spart derzeit an allen Ecken und Enden. Die Spieler zeigten nun die Initiative auf Teile ihres Gehalts zu verzichten. Die Idee dazu stammt von Kapitän Omar Mascarell. Laut Medienberichten sei einer der Auslöser für Mascarell gewesen, dass der S04 überlegt Kurzarbeit für seine Mitarbeiter anzumelden. Jobst sagte wörtlich: „Es ist eine konkrete Überlegung, Kurzarbeit zu beantragen. Wichtig ist uns dabei aber, dass unseren Mitarbeitern dann keine wirtschaftlichen Nachteile entstehen, auch das ist ein Ergebnis unserer ganzheitlichen Herangehensweise.“ Der FC Schalke 04 beschäftigt 650 Mitarbeiter.
In der vergangene Woche hatte der Verein seine wirtschaftliche Bilanz für 2019 veröffentlicht. Das Ergebnis: Der FC Schalke ist im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Schuld daran ist auch das Verpassen der Internationalenplätze in der vergangenen Saison und das damit verbundene Ausbleiben der Fernsehgelder sowie einige Transferflops. Zwar machte der Verein mit 275 Millionen Euro den zweithöchsten Konzernumsatz überhaupt, unterm Strich stand aber ein Minus von über 26 Millionen Euro. Im Jahr davor hatte Schalke noch einen Überschuss von 40,5 Millionen Euro gemacht.