Das sind Schalkes mögliche Gegner im Achtelfinale der Champions League

Schalke Champions League AchtelfinaleIn einem echten Krimi, mit etwas Dusel und trotzdem verdient hat der FC Schalke 04 das Ticket für das Achtelfinale in der Champions League gebucht. Max Meyers 1:0 auswärts gegen NK Maribor beschert den Schalkern in dieser Saison mindestens ein weiteres Spiel auf internationalem Parkett. Dann könnte S04 auf hochkarätigste Gegner treffen.

Am Montag, den 15.12. findet ab 12 Uhr die Auslosung der Champions League Achtelfinale statt. Neben wahren Übermannschaften wie Real Madrid oder FC Barcelona können Schalke auch europäische Topmannschaften wie Atletico Madrid und FC Porto zugelost werden – oder mit dem AS Monaco der wohl schwächste aller Gruppensieger.

Real Madrid

Die Königlichen hatten mit Liverpool, dem FC Basel und Ludogorez Rasgrad eine relativ einfache Gruppe erwischt und setzten sich ohne Federn zu lassen durch. 18 Punkte bei einem Torverhältnis von 16:2 sprechen gnadenlos für sich. Genauso wie aktuell Rang eins in der spanischen Primera Division. Jedem Schalker dürfte zudem noch das Achtelfinale der letztjährigen CL-Saison in den Knochen stecken: nach Hin- und Rückspiel hieß es 9:2 für Real Madrid. Selten war ein Klassenunterschied so deutlich. Nach dem Transfer von Toni Kroos ist der aktuell knapp 690 Mio. Euro teure Kader (Schalke: 210 Mio. Euro, Quelle: Transfermarkt.de) nicht eben schlechter geworden. Ein Weiterkommen gegen Real wäre recht, sagen wir: utopisch.

Anzeige:

FC Barcelona

Nach einem etwas holprigen Start in die Champions League in dieser Saison, unter anderem mit einer Niederlage gegen Paris St. Germain, qualifizierte sich der FC Barcelona souverän für das Achtelfinale. Nach 14 Spieltagen liegt der FCB hinter Real Madrid momentan auf Platz zwei der Primera Division. Allein der Marktwert des Kaders, den neben Megastars wie Lionel Messi und Neymar seit Sommer auch der Ex-Schalker Ivan Rakitic verstärkt, ist mit 620 Mio. Euro geradezu unfassbar.

Atletico Madrid

Reals Stadtrivale konnte im letzten Jahr den beiden Platzhirschen die Meisterschaft wegschnappen. Zudem erreichte Atletico Madrid das Finale in der Champions League und sah dort im Spiel gegen Real Madrid lange wie der Sieger aus, musste sich schließlich aber mit 1:4 nach Verlängerung geschlagen geben. In der CL-Guppenphase in diesem Jahr setzten sich die Madrilenen mit 13 Punkten gegen Juventus Turin (10), Olympiakos Piräus (9) und Malmö FF (3) durch. In der spanischen Liga liegt Atletico Madrid aktuell mit vier Punkten Rückstand auf Real Madrid auf Rang drei. Aktueller Marktwert: im Vergleich zu den Vorgenannten geradezu läppische 310 Mio. Euro.


[Anzeige]

FC Porto

Der aktuell Tabellenzweite der portugiesischen Liga setzte sich mit 14 Punkten gegen Schachtar Donezk (9 Punkte),  Athletic Bilbao (7) und BATE Barrysau (3) durch. Der Marktwert des FC Porto liegt bei rund 198 Mio. Euro.

AS Monaco

Der AS Monaco hatte mit Bayer Leverkusen, Zenit St. Petersburg und Benfica Lissabon keine einfachen Gegner, konnte sich aber durchsetzen. Wenn auch denkbar knapp. Mit 11 Punkten und 4:1 Toren in sechs Spielen (3 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage) sind die Monegassen nicht unbedingt als unschlagbare Übermannschaft in die Geschichtsbücher eingegangen. Dabei hat der Verein aus dem Fürstentum eine durchaus bewegte jüngere Vergangenheit hinter sich: nach ein paar Jahren in der französischen zweiten Liga konnte sich Monaco mit russischen Milliarden des Investors Dmitri Rybolowlew 2013 zurück in die Ligue 1 schießen. Dort verstärkte man sich prompt mit diversen Stars für insgesamt kolportierte 130 Mio. Euro. Die Investition genügte, um die erste Saison in Liga 1 auf Platz 2 abzuschließen. Nach den schmerzhaften Abgängen von James Rodriguez und Falcao reicht es in der Liga momentan nur für Platz sieben. Marktwert: 123 Mio. Euro.

Über Redaktion (1090 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*