Ereignisreiches 1:1 im Derby gegen Dortmund: Schiedsrichter Zwayer pfeift erneut gegen Schalke

In einem intesiven und in der Schlussphase geradezu dramatischen Revierderby trennen sich Schalke und Dortmund 1:1. Während Dortmund sich vorwerfen lassen muss, nicht vorzeitig für die Entscheidung gesorgt zu haben, haderten die Knappen mit dem Schiedsrichter: Felix Zwayer, nicht unbedingt bekannt dafür, für Schalke zu pfeifen, verweigerte Königsblau kurz vor Schluss einen klaren Handelfmeter.

Felix-Zwayer-pfeift-gegen-Schalke

Markus Weinzierl stellte sein 4-2-3-1 auf  vier Positionen um: Für Sead Kolasinac, der wie befürchtet wegen Muskelproblemen passen musste, spielte Thilo Kehrer auf der linken Abwehrseite. Für Kehrer rückte Coke, der sein Pflichtspieldebüt gab, auf die rechte Seite. Zudem begannen Matija Nastasic und Daniel Caligiuri für Holger Badstuber und Alessandro Schöpf.

Anzeige:

Sofort entwickelte sich ein intensiv geführtes Spiel, das die Dortmunder mit zunehmender Spieldauer immer mehr beherrschten. Schalke versuchte mit schnellem Umschaltspiel für Gefahr zu sorgen. Doch auf beiden Seiten sollte nichts Zählbares zustande kommen.

Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatten die Schalker. Nach guter Vorarbeit von Goretzka auf der rechten Seite zog Guido Burgstaller aus fünf Metern ab, doch BVB-Keeper Bürki parierte. Doppelt, nein dreifach bitter: Erst wurde Burgstaller von Sokratis gehalten, sodass sich der Grieche nicht hätte beschweren dürfen, wenn Felix Zwayer auf Elfer entschieden hätte. Zudem übersah Burgstaller den in seinem Rückem herangeeilten, besser positionierten Nabil Bentaleb. Und zu allem Überfluss nutzte Dortmund den direkten Konter zum 0:1 (Aubameyang, 53.).

Schalke musste jetzt kommen und machte mehr auf. Doch allzu gefährlich wurden die Knappen nicht. Auf der anderen Seite nutzte Dortmund jetzt die sich bietenden Räume. Aubameyang und Dembélé (53.) und noch einmal Dembélé (74.) hätten vorzeitig für die Entscheidung sorgen müssen.

In der 77. Spielminute sorgte Thilo Kehrer für maximale Eskalation auf Schalke. Nach grandioser Vorarbeit mit der Hacke durch Leon Goretzka zog der 20-Jährige aus 13 Meter trocken ab: Sein Schuss schlug platziert in der linken Ecke des Dortmunder Gehäuses ein. 1:1!

Schalke hätte das Derby kurz vor Schluss noch siegreich gestalten können, doch Schiedsrichter Zwayer entschied wie so häufig in der Vergangenheit gegen Schalke und ignorierte ein klares Handspiel von Dortmunds Bartra. In der Folge musste Markus Weinzierl auf die Tribüne – und Maskottchen Erwin zeigte Felix Zwayer völlig zurecht die rote Karte. So blieb es beim gerechten, trotzdem irgendwie bitteren 1:1.


[Anzeige]

Über Redaktion (1070 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*