1:0-Testspiel-Sieg für den FC Schalke – Breel Embolo feiert Comeback

Schalke hat sein erstes Testspiel im österreichischen Trainingslager gewonnen. In Neukirchen am Großvenediger gab es ein 1:0 gegen den achtfachen aserbaidschanischen Meister Neftchi Baku. Im Mittelpunkt stand dabei das Comeback von Breel Embolo.

Breel-Embolo-FC-Schalke

Bei strömendem Regen und auf einem kaum bespielbaren Platz schickte Domenico Tedesco seine Profis erneut im 3-4-3 ins Spiel. In der 3er-Abwehrkette begannen Matija Nastasic, Naldo im Zentrum und Pablo Insua. Im linken Mittelfeld spielte Neuzugang Bastian Oczipka, rechts der Spanier Coke. Die 6er-Position teilten sich Johannes Geis und der wie gehabt offensiver agierende Nabil Bentaleb. Auf dem linken Flügel kam Bernard Tekpetey zum Einsatz, auf dem rechten Fabian Reese. Die Sturmspitze bildete Franco Di Santo.

Anzeige:

Sportlich hatte das Testspiel aufgrund des zum Teil knöcheltiefen Platzes kaum Aussagekraft, immer wieder kam es zu Slapstickeinlagen, weil der Ball in der ein oder anderen Pfütze liegen blieb. Das war etwa beim 1:0 der Fall. Eine schöne Youngster-Coproduktion zwischen Fabian Reese und Bernard Tekpetey schloss der Ghanaer aufgrund des schwierigen Platzes mit etwas Mühe zum einzigen Treffer des Abends ab (27.).

Schalke blieb auch in der Folge zwar das dominantere Team, es blieb zur Pause aber beim 1:0.

In der zweiten Halbzeit wurden die Aserbaidschaner stärker, brachten gegen die Knappen mit acht neuen Gesichtern (nur Tekpetey, Reese und Insua begannen auch die zweiten 45 Minuten) aber nichts Zählbares zustande.

Nach 62 Minuten feierte dann Breel Embolo sein lang ersehntes Comeback. Nach mehr als neun Monaten Verletzungspause wurde der Schweizer für Fabian Reese auf dem rechten Flügel eingesetzt. Nach dem Spiel sagte Embolo: „Mein Plan war, dass ich hier in Österreich wieder Vollgas geben kann. Dass ich keine Rücksicht mehr auf mich nehme, einfach spiele und wieder der alte Breel sein kann. Ich bin froh, dass mir der Trainer heute diese Minuten gegönnt hat.“

Die Rückkehr Embolos war dabei von langer Hand geplant. Schon Anfang Juli hatte Trainer Domenico Tedesco angekündigt, dass der Schweizer wohl im Trainingslager die ersten Spiele wird absolvieren können. Ein Pflichtspiel-Comeback zum Saisonstart oder gar eine Woche früher im DFB-Pokal-Spiel gegen Dynamo Berlin dürfte weiterhin aber eher unwahrscheinlich sein. „Aber es ist nichts ausgeschlossen. Der eine reagiert schneller in der Reha als der andere. Da lassen wir uns überraschen“, sagte Tedesco Anfang Juli.


[Anzeige]

Auch Benedikt Höwedes kam wenig später zum ersten Mal nach seiner Leistenoperation wieder zum Einsatz.

Auf dem tiefen Platz brachten beide Mannschaften mit zunehmender Spieldauer immer weniger zustande. So endete das Spiel mit 1:0 für den S04.

Aufstellung und Einwechslungen:

Schalke: Fährmann (46. Nübel) – Insua (67. Höwedes), Naldo (46. Stambouli), Nastasic (46. Uchida) – Coke (46. Harit), Bentaleb (46. McKennie), Geis (46. Hemmerich), Oczipka (46. Caligiuri) – Reese (62. Embolo), Di Santo (46. Burgstaller), Tekpetey

Baku: Agayev – Mirzabekov (62. Rahman), Dreksa (70. Mammadov), Petrov, Abishov – Isayev (70. Edson), Jahangirov – Jafarov (46. Muradbayli), Segovia (46. Bargas), Aleskerov (70. Buludov) – Herrera (70. Abbasov)

Das Tor:

1:0 Tekpetey (27.)

 

Über Redaktion (1131 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*