Donis Avdijaj: Schalke erwägt Rückholaktion vom Stürmer-Juwel

Kehrt Donis Avdijaj früher als ursprünglich geplant zum FC Schalke zurück? Offenbar ein heiß diskutiertes Thema in der Führungsetage der Knappen, wie jetzt Manager Horst Heldt offiziell bestätigt. Derzeit ist der hochtalentierte Angreifer mit Hang zum stark ausgeprägten Selbstbewusstsein an den SK Sturm Graz in Österreich ausgeliehen.

Donis Avdijaj, Bild: Gerd Krause Sportfotos

Donis Avdijaj, Bild: Gerd Krause Sportfotos

Dass Schalke auf der Suche nach einem weiteren Mittelstürmer ist, ist bekannt. Sogar der Name Mario Gomez wurde mit Königsblau in Verbindung gebracht, doch der Fokus ist auf einen jüngeren Kandidaten gerichtet. Einer davon könnte Donis Avdijaj sein, dessen Rückkehr eigentlich erst zur Saison 2016/17 geplant war. Aber vielleicht könnte das 18-jährige Talent schon zur kommenden Saison in die Bundesliga zurückkehren.

„Überlegen, Avdijaj zurückzuholen“

„Es gibt Interesse aus Deutschland“, erklärte Heldt auf der Pressekonferenz vor dem Hamburg-Spiel, wobei der Manager aber im selben Atemzug untermauert, dass Avdijaj auch nach Gelsenkirchen zurückkehren könnte: „Aber auch wir überlegen ob wir ihn zurückholen.“

Avdijaj kann in Graz überzeugen

Nachdem der Youngster viel negative Schlagzeilen geschrieben hat, entschloss sich Schalke das Sturm-Juwel auszuleihen. Avdijaj landete im Winter bei Sturm Graz, wo der Offensiv-Allrounder seit Januar regelmäßig zum Einsatz kommt. Seine Statistik: In 15 Spielen erzielte er für die Österreicher fünf Tore und verbuchte zudem drei Vorlagen! Durchaus passable Werte, die Schalke nun ins Grübeln bringen, den Stürmer zur neuen Saison zurück nach Gelsenkirchen zu holen. Diese Option habe man vertraglich mit Graz festgehalten.

Anzeige:

Eure Meinung: Sollte Schalke Donis Avdijaj schon jetzt zurückholen oder würde dem exzentrischen Youngster noch ein Jahr in Österreich mehr helfen?