Schalke war schon vor Ort – kommt Salisu im Winter?

Schalkes Situation in der Innenverteidigung ist gelinde gesagt problematisch. Salif Sane fällt noch ungefähr drei Monate aus, Benjamin Stambouli peilt immerhin einen Einsatz vor Weihnachten an und Matija Nastasic hofft nach wochenlanger Pause auf ein Comeback gegen Werder Bremen.

Von Niclas Scheidt

Innenverteidiger dringend nötig

Auf einmal steht das junge Abwehrtalent Ozan Kabak im Fokus. Der 19-Jährige sollte langsam an die Startelf heran geführt werden. Der Plan verpuffte nach den Verletzungen schnell. Da Kabak momentan der einzige etatmäßige Innenverteidiger des Teams ist, muss seit dem Ausfall von Sane der Allrounder McKennie in der Defensive aushelfen.

Wird Schalke in Valladolid fündig?

Damit solch eine prekäre Situation nicht noch einmal in der Rückrunde passieren kann, streckt Schalke aktiv seine Fühler auf dem Transfermarkt aus. In Spanien blieben die Scouts von Schalke wohl in Valladolid hängen. Dort spielt der 20-jährige Ghanaer Mohammed Salisu. Seine Position: Innenverteidiger. Laut dem spanischen Transferblog “pucelafichajes.com” und Medien wie “onefootball” besuchten Scouts aus Spanien, England und eben die des S04 Spiele von Real Valladolid.

Mohammed Salisu gegen den großen Lionel Messi.

Mohammed Salisu gegen den großen Lionel Messi.

Ein aufgehender Stern in Spanien

Salisu unterschrieb zu Beginn der Saison seinen ersten Profivertrag bei Valladolid, zuvor spielte er in der zweiten Mannschaft. Seine Saison kann sich bisher sehen lassen. Er überzeugte Trainer Sergio Soriano in der Vorbereitung und verpasste noch kein Spiel in der laufenden Spielzeit.

Da in der spanischen Liga jeder Spieler eine Ausstiegsklausel haben muss, hat diese auch Salisu. Stolze 12 Millionen Euro müsste Schalke für den jungen Ghanaer hinblättern, um ihn von Valladolid loszueisen. Ob sich das für den zugegeben noch unerfahrenen Innenverteidiger lohnt, müssen sich Schalkes Scouts gut überlegen. 

Internationales Interesse besteht

Neben Schalke sind ebenfalls Schwergewichte wie Sevilla, Everton und Newcastle an dem Ghanaer interessiert. Noch hat kein Verein ein konkretes Angebot unterbreitet. Darüber hinaus überlegt Valladolid auch, den Vertrag mit Salisu zu verlängern, um seine Ausstiegsklausel hochzuschrauben. Es bleibt fraglich, ob Schalke schon im Winter 12 Millionen Euro in die Hand nehmen kann und will. Der Transfer Salisus wäre daher eher eine Investition in die Zukunft, als eine kurzfristige Unterstützung auf der Innenverteidiger-Position. 

Über Moritz (1272 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.