Harit-Schlenzer leitet Sieg gegen kriselnde Bremer ein

Der FC Schalke 04 kommt gestärkt aus der Länderspielpause und bestätigt seine starke Form auf gegnerischen Plätzen. Im Bremer Weser-Stadion gewannen die Knappen verdient mit 2:1 (0:1). Der S04 springt damit auf den vierten Tabellenrang und überholt den Erzrivalen aus Dortmund. 

2019-11-Amine-Harit-Werder-Bremen

Von Daniel Berchem

Nach dem enttäuschenden 3:3 gegen Düsseldorf zeigt Schalke eine starke Reaktion. Uth rückte für den verletzten Alessandro Schöpf (Muskelverletzung im Oberschenkel) in die Startelf. Zudem feierte Matija Nastasic nach einer zweimonatigen Verletzungspause sein Comeback und ersetzte Weston McKennie in der Innenverteidigung.

2019-11-Aufstellung_auswärts_Bremen (1)

Offener Schlagabtausch

Nach zuvor sieben sieglosen Spielen waren die Bremer darauf bedacht, kompakt zu verteidigen und überließen Schalke den Ball. Das Team von Trainer David Wagner hatte in der Anfangsphase dementsprechend viel Ballbesitz. Ozan Kabak versuchte immer wieder, das Schalker-Spiel durch seine Vorstöße und Pässe nach vorne zu treiben. Die erste Chance lag dennoch auf Seiten des Gastgebers. Maximilian Eggestein prüfte Nübel mit einem Aufsetzer, der Kapitän konnte den Ball im Nachfassen festhalten (14.). Auf der anderen Seite hatte Daniel Caligiuri die größte Torchance der ersten Hälfte. Der Deutsch-Italiener setzte einen Distanzschuss an den Pfosten, der Ball prallte daraufhin vom Rücken des Bremer-Keepers Pavlenka ins Toraus (25.). Die daraus resultierende Ecke brachte ebenfalls Torgefahr, ein Kopfball von Matija Nastasic ging nur knapp am Bremer Gehäuse vorbei.

Harit besorgt die Führung

Kurz vor der Pause ging Schalke in Führung. Kabak leitete den Spielzug durch einen Pass auf Caligiuri im Mittelfeld ein. Dieser setzte Raman rechts am Strafraum ein. Dessen Flanke landete bei Amine Harit, der den Ball aus kurzer Distanz ins lange Eck schlenzte (43.). Der Schuss sah verdächtig nach einer Flanke aus, da Mark Uth versuchte, den Ball mit dem Kopf zu erwischen. Ob der Spielmacher den Ball wirklich dahin haben wollte, weiß er wohl nur selbst. Ob Geniestreich oder Zufallsprodukt, den Fans wird es egal sein. Mit der Führung ging es in die Halbzeitpause.

Raman profitiert von Bremer Abwehrpatzer

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es wieder Grund zum Jubeln für die mitgereisten Schalke-Fans. Benito Raman luchste Langkamp den Ball ab und lief allein auf Pavlenka zu. Der Belgier behielt die Ruhe vor dem Tor und tunnelte den Bremer Torwart zur 2:0-Führung (53.).  Es war das erste Bundeliga-Tor des Belgiers im S04-Trikot. Darauf schalteten die Gäste einen Gang runter. Mitte der zweiten Halbzeit gab es eine Bremer Druckphase, die Mannschaft von Trainer Kohfeldt drängte auf den Anschlusstreffer. Rashica und Osako bereiteten der Schalker Abwehr ein ums andere Mal Probleme. Die Offensive der Königsblauen sorgte durch Konter immer wieder für Entlastung. Zehn Minuten vor dem Ende verkürzte Osako für die Grün-Weißen. Bremen drückte auf den Ausgleich. Nachdem Nübel einen Schuss von Rashica in der 95. Minute parierte, pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Kaltschnäuzigkeit und Souveränität

Schalke setzt seinen Aufwärtstrend fort, die Mannschaft von Coach David Wagner überzeugte mit Effektivität und bewies Reife. Es ist bereits der vierte Auswärtssieg der Knappen in dieser Spielzeit, bereits jetzt genauso viele wie in der gesamten letzten Saison. Bereits am kommenden Freitag (29.11.) sind die Knappen wieder am Ball. Zum Auftakt des 13. Spieltags empfängt der S04 in der Veltins-Arena den 1. FC Union Berlin.

Über Moritz (1272 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.