Vorschau Schalke gegen Bayern: FCB-Trainer Niko Kovac appelliert an S04-Fans

Drei Niederlagen in der Liga in Folge – und dann kommen heute auch noch die Bayern. Doch das 1:1 gegen Porto stimmt Schalke-Cheftrainer Domenico Tedesco optimistisch.

Breel-Embolo-James-Bayern

“Wir freuen uns auf die Bayern”, sagt Trainer Domenico Tedesco. “Wir haben wieder ein Heimspiel, und da haben wir gegen Porto einen Schritt nach vorne gemacht wie davor auch in Gladbach. So müssen wir weitermachen.” Und Sportvorstand Christian Heidel pflichtet bei: „Die Jungs werden sich so reinhauen, wie sie es gegen Porto gemacht haben, und dann haben wir auch eine Chance gegen Bayern. Wir werden nicht aufgrund der Tabellensituation mit schlotternden Knien kommen.“

Gegen die eingespielten Bayern muss Schalke aber einen echten Sahnetag erwischen, um zum ersten Mal seit acht Jahren gegen den Rekordmeister zu gewinnen. Bayerns Spielweise habe sich im Vergleich zur letzten Saison kaum geändert, auch weil kaum Neuzugänge zu integrieren waren.  „Sie verteidigen ein Stück kompakter und agieren vielleicht einen Tick defensiver und spielen den einen oder anderen längeren Ball, aber einen großen Unterschied zur vergangenen Spielzeit gibt es nicht“, analysiert Tedesco.

Anzeige:

Einer der zwei Neuzugänge beim FC Bayern München heißt Leon Goretzka. Bayern-Trainer Niko Kovac deutete bereits einen Startelf-Einsatz an. Der Ex-Schalker weiß, dass ihm viele Fans den Wechsel nicht verziehen haben. Kein Wunder, hatte der Ex-Bochumer dem FC Schalke doch bereits frühzeitig zugesagt, seinen Vertrag zu verlängern, um es dann doch nicht zu tun. Domenico Tedesco hält Goretzka aber zugute, sich sauber verabschiedet zu haben, „sauberer geht es gar nicht“, so Tedesco. Goretzka: „Ich glaube, dass es so ähnlich wird wie bei meinem Abschied. Es gibt zwei Lager: Die, die mir alles Gute wünschen, es auch ein Stück weit verstanden und mich schön verabschiedet haben und andere, die eben ihren Unmut äußern“.

„Ich würde mir wünschen, dass ehemalige Spieler, die Gutes für diesen Verein geleistet haben, genauso empfangen werden, wie wir das vor zwei Tagen gesehen haben“, sagte FCB-Coach Niko Kovac mit Blick auf Renato Sanches, der beim Gastspiel bei seinem Ex-Klub Benfica Lissabon wohlwollend empfangen worden war. Ein etwas hinkender Vergleich. Goretzka habe aber, so die Sichtweise von Niko Kovac, auch dafür gesorgt, „dass der Klub dieses Jahr Champions League spielt – auch Manuel Neuer damals. Aber jeder muss für sich selbst entscheiden, wie er seinen ehemaligen Star empfängt. Aber Leon ist stark genug im Kopf.“

Anzeige:

Mit Sebastian Rudy wechselte allerdings auch ein Bayer zum S04. Für den 28-Jährigen ist das Spiel gegen den FCB ein Highlight. „Gegen den Ex-Klub ran zu dürfen ist immer etwas Besonderes. Ich werde hochmotiviert sein. Man muss schauen, dass man nicht übermotiviert ist. Ich denke, dass ich da eine gute Balance finde“, sagte Rudy.

Für Domenico Tedesco spielt auch der Support der Fans eine wichtige Rolle: „Es ist ein weiteres Heimspiel und gegen Porto haben wir erneut erlebt, was in der Arena für eine großartige Kulisse herrscht.“ Ob es ein gutes oder ein schlechtes Spiel wird, entscheiden laut Tedesco oft auch die Zuschauer mit ihren Reaktionen. Auch bei einem möglichen Rückstand gegen die Bayern erwartet der Trainer, dass die Stimmung nicht kippt.

Personell sieht es beim S04 einigermaßen entspannt aus: Fehlen werden dem FC Schalke gegen die Bayern die Langzeitverletzten Bastian Oczipka und Benjamin Stambouli, sowie Steven Skrzysbki. Beim Neuzugang von Union Berlin stellten sich die Muskelprobleme als leichter Muskelfaserriss heraus. Laut S04-Sportdirektor Axel Schuster müsse man bei dem Stürmer jetzt „von Spiel zu Spiel schauen“. Omar Mascarell wäre wieder einsatzbereit, hat aber wohl immer noch einen zu großen Rückstand, um ernsthaft in Frage zu kommen. “Theoretisch könnte er spielen”, erklärt Schuster, “aber er hat natürlich viel verpasst.”

Die personelle Situation stellt sich beim FC Bayern etwas angespannter dar. Mit Rafinha, Kingsley Coman und Corentin Tolisso verletzten sich zwar in den letzten Tagen/Wochen drei Spieler. Jedoch muss davon ausgegangen werden, dass Niko Kovac eine einigermaßen schlagkräftige Truppe zusammenbekommt, die nach wie vor der Bezeichnung „Extraklasse“ gerecht wird.

Auf Schalker Seite dürfte Breel Embolo in der Startelf stehen. Der Schweizer traf in den letzten beiden Spielen jeweils einmal und sollte deshalb wohl auch gegen die Bayern starten.

Über Moritz (1214 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.