Vorschau: Schalke 04 gegen Werder Bremen – Bentaleb vor Rückkehr in die Startelf

Wie eng es in diesem Jahr in der Bundesliga zugeht, zeigt auch Schalkes nächster Gegner Werder Bremen. Mit nur zwei Pünktchen seit dem Start der Rückrunde ist der aktuell Tabellen-16. das schwächste Bundesliga-Team im neuen Jahr. Doch das ist nur die eine Wahrheit, denn spielerisch sind die Bremer nicht zu unterschätzen.

Bentaleb-Bremen

Trotz der nur zwei Punkte in den letzten drei Spielen: „Bremen macht es zurzeit super-super-gut“, ist Schalkes Cheftrainer vom Potenzial der Bremer überzeugt. Unter dem neuen Trainer Florian Kohfeldt musste sich der SVW in zehn Spielen lediglich den Top-Teams RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Bayern München geschlagen geben. Beim 2:4 in München ärgerten die Bremer den Rekordmeister so richtig und hätten beinahe einen Punkt geholt.

Anzeige:

Die bessere Form gelte aber „nicht nur für die Partie bei den Bayern“, so Tedesco. „Zuletzt haben sie zwar 0:0 zu Hause gegen Hertha BSC gespielt. Aber da hätten sie mit ein bisschen mehr Glück gewinnen können. Torchancen hatten die Bremer genügend.“

Insofern wird das Spiel gegen das Team aus dem Tabellenkeller für die Knappen wohl kein Spaziergang. Tedesco warnt: „Wir treffen auf eine Mannschaft mit technisch versierten Spielern. Sie haben im Zentrum eine unheimliche Ballsicherheit und die Fähigkeit, den Gegner zu bewegen und strahlen immer eine gewisse Torgefahr aus. Zudem stehen die Bremer in der Defensive sehr gut.“ Sein Team müsse geduldig agieren. „Wir dürfen zu keinem Moment den Kopf verlieren.“

Anzeige:

Bei Werder Bremen dürfte der Ausfall von Fin Bartels besonders schmerzen. Doch auch beim FC Schalke 04 droht neben Weston McKennie, der noch einige Wochen fehlen wird, ein weiterer Leistungsträger auszufallen: „Leon Goretzka hatte in dieser Woche leichte Probleme mit der Hüfte und konnte deshalb nur wenig trainieren“, erklärte Domenico Tedesco am Donnerstag. Es sei aber nichts „Dramatisches“. Auch Alessandro Schöpf sei fraglich. Der Österreicher plagt sich mit Belastungsproblemen.

Für Goretzka und McKennie dürfte Nabil Bentaleb wieder ins Team rücken, von dem Tedesco sagt, er habe „super-super-gut trainiert“. Sogar mehr als das: „Er hat immer wieder Ausrufezeichen gesetzt“, ist Tedesco begeistert. „In dieser Woche macht er bisher einen sehr, sehr guten, sehr, sehr spritzigen Eindruck“. Der Algerier dürfte somit eine Option für die Startelf sein.

So könnte Schalke spielen:
Fährmann  – Nastasic, Naldo, Kehrer – Oczipka, Caligiuri – Meyer, Bentaleb – Pjaca, Harit – Burgstaller

Zur Gegner-Analyse!

Über Moritz (1208 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*