Vorschau Schalke 04 gegen Hannover 96: Tedesco appelliert an die Fans!

Wenn heute Abend (18 Uhr) in der Veltins-Arena zum ersten Mal in diesem Jahr der Ball wieder rollt, dürfte die Vorfreude des königsblauen Anhangs auf die Rückrunde der Enttäuschung über den bevorstehenden Abgang von Leon Goretzka gewichen sein. Schalke-Cheftrainer Domenico Tedesco appelliert vor dem Spiel gegen Hannover 96 an die Fans.

Naldo-Füllkrug-Hannover

Der königsblaue Anhang dürfte Goretzka vor allem die Art und Weise, wie der künftige Spieler des FC Bayern München mit dem vermutlich schon lange feststehenden Wechsel umging, übel nehmen. Erst Anfang Januar hatte Goretzka S04-Sportvorstand Christian Heidel Hoffnung auf einen Verbleib gemacht. Da dürfte die Entscheidung pro Bayern wohl schon längst festgestanden haben.

Anzeige:

Tedescos Appell an die Fans

S04-Coach Tedesco appelliert wohlweislich an die Fans: „Wir hoffen nicht, dass die Fans am Sonntag negativ reagieren. Unsere Anhänger haben uns immer unterstützt. Das ist eine Stärke von uns. Und Leon gehört schließlich auch in der Rückrunde weiterhin zur Mannschaft.“

Leon-Goretzka

Anzeige:

Goretzka selbst richtete sich auf Facebook mit einer Bitte an die Schalke-Fans: „Mit meiner Entscheidung müsst ihr nicht einverstanden sein, aber macht es uns als Mannschaft nicht schwer.“

Es fällt schwer, das zu sagen: Aber in diesem Punkt hat Goretzka 1904 %-ig recht. Denn mit Hannover 96 stellt sich heute Abend in Gelsenkirchen ein „sehr starker Gegner“ vor, „der nicht umsonst schon 26 Punkte eingefahren hat“, so Tedesco. Damit liegen die Niedersachsen nur vier Punkte hinter den Königsblauen.

Hannover nur vier Punkte hinter Schalke

„Hannover hat sehr starke Teams besiegt“, spricht Tedesco nicht nur die Siege gegen Dortmund oder Hoffenheim an. „Wir haben das am zweiten Spieltag am eigenen Leib erfahren.“ Beim 0:1 in Hannover habe Schalke wenige Lösungen gegen die vom Ex-S04-Trainer Andre Breitenreiter trainierten 96er gehabt.

Der 32-Jährige erwartet einen aggressiven Gegner mit „unheimlich giftigen Spielern, die viele Kilometer laufen. Die Hannoveraner verteidigen stark nach vorne und haben die Qualität, blitzschnell umzuschalten. Insofern wird es wieder eine sehr schwierige Aufgabe“.

Tedesco weiter „Wir brauchen eine gute Raumaufteilung, um den Gegner in gewissen Situationen nicht aufdrehen und ins Tempo kommen zu lassen.“

Leon Goretzka, der seine Verletzung mittlerweile überwunden hat, wird genauso im Kader stehen, wie Daniel Caligiuri, der unter der Woche vorübergehend aussetzen musste.

Niclas Füllkrug: Formstark und treffsicher

Hannover muss zwar weiterhin auf Rekord-Neuzugang Jonathas verzichten. Doch mit Niclas Füllkrug steht formstarker und aktuell extrem treffsicherer Ersatz bereit: Der 24-Jährige traf in dieser Saison bereits 10 Mal für Hannover, steuerte in den letzten sechs Ligaspielen sechs Tore und einen Assist bei.

So könnte Schalke spielen:
Fährmann – Nastasic, Naldo, Stambouli – Meyer – Oczipka, Caligiuri – Harit, Pjaca – Di Santo, Burgstaller

 

Über Moritz (1208 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

2 Kommentare zu Vorschau Schalke 04 gegen Hannover 96: Tedesco appelliert an die Fans!

  1. Die Personalie (besser: der Lügenbold) Goretzka wird zu Reifeprüfung für Heidel und für Tedesco.

    Wenn die beiden tatsächlich glauben, so einen Lügner („sportliche Entwicklung abwarten“) weiter den Fans präsentieren zu können und von den Fans abverlangen sich selbst zu verleugnen, indem sie so einem Lügner zujubeln sollen, dann haben sie nichts verstanden. Und vor allem, und da muss man kein Prphet sein umdas vorherzusehen: Das wird auch dauerhaft Unruhe im Umfeld, im Stadion und in der Mannschaft verursachen, und damit das bisher Erreichte und die ganze Saison gefährden.

    Wenn Bayern ihn nicht gleich haben wollen und damit bewusst auch Unruhe auf Schalke schaffen wollen, dann muss der Lügner auf die Tribüne.
    Und zwar nicht nur, um den Bayern zu zeigen, dass ihr Kalkül bei Schalke Unruhe zu stiften nicht aufgeht. Sondern auch um Löw und Bierhoff, die ihm offenkundig geraten haben zu wechseln, zu zeigen, dass man bei solche Emmpfehlungen nicht einfach so aussprechen darf, ohne die Konsequenzen für den abgebenden Verein zu berücksichtigen.

    • Besser kann man es nicht formulieren, stimme da vollkommen zu. Die Art und Weise des Wechsel macht einfach nur stinksauer. Zieh einfach Leine Leon, und das so schnell wie möglich, auf Schalke braucht dich keine Sau mehr!
      Tönnies hat es ja schon angekündigt, falls er nicht gleich geht und es Unruhe geben wird (die wird es unausweichlich geben), sitzt er bis zum Ende auf der Tribune.
      Mein Segen hat das Vorhaben.
      Glück auf!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*