Schalke gegen Hannover: Versäumt, den Sack zuzumachen

Schalke 04 kassiert im ersten Heimspiel des neuen Jahres spät den 1:1-Ausgleichstreffer durch Hannover 96 und verpasst damit den Sprung auf Platz zwei. Domenico Tedesco zeigt sich nach dem Spiel enttäuscht.

Schalkes Chefcoach Domenico Tedesco nahm im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen RB Leipzig drei Änderungen vor. Juventus-Leihgabe Marko Pjaca feierte sein Startelfdebüt. Für den erkrankten Daniel Caligiuri spielte Alessandro Schöpf auf der rechten Seite. Der künftige Bayern-Spieler Leon Goretzka rückte nach rund drei Monaten Verletzungspause erstmals wieder ins zentrale Mittelfeld.

Und der spürte nach dem unter der Woche offiziell gemachten Transfer die ganze Zuneigung des Schalker Anhangs. Pfiffe und das ein oder andere Banner machten deutlich, was Schalkes Fans von Goretzkas Wechsel zum FC Bayern halten.

Schalke-Goretzka-Banner

Anzeige:

Die Ereignisse des Spiels sind schnell erzählt: Schalke bemühte sich um Spielkontrolle und kam in der 16. Spielminute zum 1:0: Goretzka hatte gegen Hannovers Ostrzolek den Ball erobert, Amine Harit setzte Marko Pjaca in Szene, der aus 12 Metern einnetzte.

In der Folge neutralisierten sich beide Teams weitgehend. In der 28. Spielminute hatte Schalke Glück, als ein Hannoveraner Torschuss erst an den Pfosten, dann an den Rücken von Keeper Ralf Fährmann klatschte – doch der Ball sollte nicht ins Tor gehen. Noch nicht.

Anzeige:

Amine-Harit-Hannover

Denn mit zunehmender Spieldauer bettelte Schalke förmlich um den Ausgleich: Während die ein oder andere Kontermöglichkeit von den Knappen nicht genutzt werden konnte, war es der formstarkte Niclas Füllkrug, der in der 86. Spielminute für Hannover zum 1:1 traf.

Domenico Tedesco analysierte nach dem Spiel:

„Wir haben unseren Plan im ersten Durchgang gut umgesetzt. Wir wollten den Gegner im ruhigen Spielaufbau bewegen. Das haben wir geschafft. Marko Pjaca hat sich immer wieder fallen lassen und viele Aktionen gehabt, in denen er aufdrehen konnte. Leider ist es uns in der ersten Halbzeit nicht oft gelungen, an der Strafraumgrenze an der Defensive der Hannoveraner vorbeizukommen. Da haben sie sehr gut verteidigt. Trotzdem konnten wir die Konter des Gegners vermeiden. So ist die wahre Stärke von Hannover nicht zur Geltung gekommen.“

„Wir hatten im Laufe des Spiels sehr viele Kontersituationen, in denen wir das zweite Tor erzielen konnten. Das müssen wir uns vorwerfen. Die Qualität dieser Konter hat für die nächsten drei Spiele gereicht. Das ist sehr schade. Wenn wir das zweite Tor erzielt hätten, wäre der Deckel drauf gewesen. So haben wir leider zwei Punkte verloren. Deswegen sind wir enttäuscht.“

Max Meyer sah das Spiel ähnlich:

„Wir haben es versäumt, den Sack zu zumachen, weil wir die Konter nicht gut ausgespielt haben. Dadurch haben wir den Gegner stark gemacht und zurück in die Partie gebracht. Der Ausgleich war am Ende verdient für die Hannoveraner, weil sie auch in einigen Statistiken besser waren als wir.“

 

Über Moritz (1215 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.