Schalke 04 Transfer-Ticker – UPDATE: Kommt jetzt Bewegung in den Baba-Transfer?

14.12.2017: Richmond Boakye

Richmond-Boakye

Der FC Schalke soll laut der Funke-Mediengruppe ein Auge auf Richmond Boakye von Roter Stern Belgrad geworfen haben. Der 24-jährige Ghanaer macht derzeit mit 23 Toren und 3 Torvorlagen in 28 Pflichtspieleinsätzen mehrere europäische Topklubs auf sich aufmerksam. Neben den Schalkern buhlen wohl auch der RSC Anderlecht, der FC Everton, Lokomotive Moskau und zwei chinesische Topklubs um die Dienste des gelernten Mittelstürmers. Der Vertrag des ghanaischen Nationalspielers läuft in Belgrad allerdings noch bis Ende Juni 2020. Der serbische Serienmeister wird demnach voraussichtlich eine hohe Ablösesumme fordern.

 

Anzeige:

15.12.2017: Cedric Teuchert

Cedric-Teuchert

Mit Winter-Transfers aus dem Frankenland hat der FC Schalke in der jüngeren Vergangenheit in Person von Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Nach Bild-Informationen könnte es im kommenden Transferfenster wieder zu einem Transfergeschäft mit Nürnberg kommen. Der 20-jährige Cedric Teuchert soll nach einer starken Hinrunde (6 Tore / 2 Vorlagen) das Interesse des S04 geweckt haben. Dafür sprechen die neuerlich abgebrochenen Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung. Teucherts Vertrag beim FCN läuft zum Ende der Spielzeit aus. Wollen die Franken also noch einen Transfererlös einstreichen, müsste man Teuchert im Winter ziehen lassen. Neben Schalke soll auch die Hertha aus Berlin ihr Interesse bekundet haben.

Anzeige:

14.12.2017: Johannes Geis

johannes-geis-hoffenheim-2015-2016

Nach überstandenen Startproblemen scheint Johannes Geis mittlerweile beim FC Sevilla angekommen zu sein. Die letzten drei Ligaspiele bestritt der Leihspieler über die vollen 90 Minuten. Auch, wenn beim Last-Minute-Transfer im vergangenen Sommer keine Kaufoption vereinbart wurde, scheint Geis einem Verbleib beim Championsleague-Achtelfinalisten nicht abgeneigt gegenüber zu stehen: „Wenn Sevilla zufrieden ist und mich will: Warum nicht?!“.

 

14.12.2017: Donis Avdijaj

donis_avdijaj_getty

Donis Avdijaj macht auf Schalke mal wieder eine schwere Zeit durch. Unter Domenico Tedesco schaffte es Avdijaj nicht in den Profikader. Und selbst in der U23 kommt der 20-Jährige nicht zum Zuge. Die unbefriedigende Situation könnte für den ehemaligen deutschen U-19-Auswahlspieler jedoch bald ein Ende haben. Laut seinem Berater Karsten Schmidt soll es „ernsthafte Gespräche“ mit Vereinen aus dem In- und Ausland geben. Darunter gehören wohl auch einige Vereine aus der zweiten Bundesliga.

 

09.12.2017: Mark Uth

Mark Uth

Mark Uth spielt bei der TSG 1899 Hoffenheim bislang eine überragende Saison. Sieben Tore und zwei Vorlagen stehen nach 13 Bundesliga-Spielen auf der haben-Seite des 26-Jährigen. Das weckt Begehrlichkeiten. Auch beim FC Schalke 04? Wie Bild.de jetzt berichtet, soll sich Schalke wärmstens für den Stürmer interessieren. Die Rahmenbedingungen sind auch zu verlockend. Uths Vertrag äuft am Sai­son­en­de aus, eine Ver­län­ge­rung soll laut Bild.de-Infos ge­platzt sein: „Ak­tu­ell spricht na­he­zu alles dafür, dass der Ex-Köl­ner (etwa 10 Mio Euro Markt­wert) ab­lö­se­frei zu Kö­nigs­blau wech­selt.“

 

28.11.2017: Leon Goretzka

Leon-Goretzka-Köln

Wie Bild.de berichtet, hat der FC Schalke 04 Leon Goretzka ein „finales Mega-Angebot“ unterbreitet, um ihn doch noch von einem Verbleib auf Schalke zu überzeugen. Demnach könnte Schalkes Mittelfeldmotor künftig die clubinterne Rekord-Gage von bis zu 12 Mio Euro pro Jahr (davon 10 Mio fest) verdienen. Außerdem, so berichtet Bild.de weiter, würde der neue Vertrag eine Ausstiegsklausel im „mittleren zweistelligen Millionen-Bereich“ beinhalten. Auf diese Weise soll Goretzka später die Möglichkeit gegeben werden, doch noch zu einem europäischen Top-Club zu wechseln.

 

27.11.2017: Max Meyer

Max-Meyer-Teaser

Domenico Tedesco scheint Schalke besser gemacht zu haben. Vor allem die Entwicklung von Max Meyer darf genannt werden, wenn man nach Beispielen sucht. Aus dem offensiven Mittelfeld auf die „Sechs“ geholt, zeigt Meyer plötzlich eine Top-Leistung nach der nächsten. Die Versetzung ins defensive Mittelfeld hat den 22-Jährigen zudem deutlich konstanter gemacht. Der ehemals abwanderungswillige Max Meyer spielt mittlerweile regelmäßig von Beginn an und fühlt sich wieder wohl auf Schalke. „Es lief sehr gut in den vergangenen Wochen, für die Mannschaft und für mich“, sagte Meyer jetzt dem Kicker. „Das war vor der Saison nicht unbedingt so zu erwarten.“ Im Sommer deutete sich ziemlich klar ab, dass Meyer, dessen Vertrag 2018 ausläuft, den S04 verlassen würde. Zuvor hatte Meyer ein Angebot des Vereins zur Vertragsverlängerung ausgeschlagen. Sportvorstand Christian Heidel äußerte sich im August klar: „Bei Max gibt es aktuell nicht die Möglichkeit, den Vertrag zu verlängern. Er muss jetzt entscheiden, ob er den Vertrag hier auf Schalke abspielt oder ob er wechselt“, so Heidel. Es gebe nur „diese beiden Möglichkeiten“. Die neuen Vorzeichen könnten nun die Wende einleiten. Nach Meyers abgeblocktem Angebot, „muss das das Signal aber nun vom Spieler kommen“, lässt Heidel dem Mittelfeldspieler die Tür auf. [via Fussballbuzz.de]

 

22.11.2017: Leon Goretzka

Leon_Goretzka_Schalke

Bayern, Manchester United, Manchester City, Tottenham, Liverpool, Juventus oder doch der FC Barcelona? Die Liste der (vermeintlichen) Interessenten an Leon Goretzka ist lang. Nach Informationen der SportBild soll sich der FC Barcelona in der Pole Position befinden. Demnach habe es in der Länderspiel-Pause im November ein Treffen zwischen Barca-Verantwortlichen und Goretzka gegeben. Dem Bericht zufolge soll die Tendenz nun Richtung Bayern oder des FC Barcelona gehen. Juventus Turin soll aus dem Rennen sein. Doch die englische Daily Mail bringt einen weiteren interessierten Club ins Spiel. Und das sehr konkret. Arsenal London soll demnach beabsichtigen, im Januar in die Verhandlungen mit Leon Goretzka einzusteigen. Die von Arsene Wenger trainierten „Gunners“ gelten seit Jahren als „Deutschland-Experten“, holten erst in dieser Saison Sead Kolasinac – und vor wenigen Tagen Dortmunds Ex-Chef-Scout Sven Mislintat. Goretzka könnte der Nächste sein.

 

14.11.2017: Breel Embolo

Breel-Embolo-Training-2

Wie die englische Daily Mail berichtet, ist Manchester City an Breel Embolo interessiert. Demnach hätten City-Scouts den Schalke-Stürmer beim Spiel zwischen der Schweiz und Nordirland beobachtet. Es wird vermutet, dass Embolo den abwanderungswilligen Sergio Aguero – nachgesagt wir diesem ein Interesse zu Real Madrid zu wechseln – ersetzen könnte. Bevor Schalke Breel Embolo holte, soll Stadtrivale Manchester United ebenfalls an einer Verpflichtung des mittlerweile 20-Jährigen interessiert gewesen sein.

 

14.11.2017: Leon Goretzka

Leon-Goretzka-Leverkusen

Juventus Turin hat bestätigt, an Leon Goretzka interessiert zu sein. Ebenfalls im Visier der Italiener: Emre Can vom FC Liverpool. Juventus-Sportchef Beppe Marotta sagte dem italienischen Online-Portal calciomercato.com am Dienstag: „Beide sind am Ende der Saison ablösefrei zu haben. Wir sind interessiert und wir werden ein Angebot machen.“

 

14.11.2017:Victor Camarasa

Victor-Camarasa

In einem Interview gab Schalkes Sportvorstand Christian Heidel jüngst zu Protokoll, der FC Schalke sei nach wie vor „im Rennen“ um Leon Goretzka. Zudem sei er „amüsiert“, welche Clubs alle genannt werden, „jeden Tag ein neuer Klub. Bald haben wir sie alle durch.“ Dennoch dürfte man sich beim S04 um mögliche Alternativen kümmern, sollte Leon Goretzka im Winter oder im Sommer 2018 den Verein verlassen. Eine dieser Alternativen ist laut spanischen Medienberichten Victor Camarasa. Der zentrale Mittelfeldspieler in Diensten von Real Betis habe es Heidel angetan. Trotz seiner erst 23 Jahre gilt Camarasa als erfahrener Spieler: Bisher hat der Spanier 100 Spiele in La Liga absolviert (7 Tore, 5 Vorlagen). Kleiner Haken: der Mittelfeldspieler wechselte erst Anfang der Saison für 7 Millionen Euro von UD Levante zu Real Betis, kostete 7 Millionen Euro Ablöse. Sein Vertrag läuft bis 2022. Entsprechend teuer dürfte diese Lösung sein. Laut Mundo Deportivo soll Leon Goretzka, im Winter abgegeben werden, um die erwatungsgemäß recht hohe Ablöse für Camarasa zahlen zu können. Das wiederum halten wir für unrealistisch.

 

02.11.2017: Leon Goretzka

Leon Goretzka

Die spanische Mundo Deportivo berichtet, dass Leon Goretzkas sportliche Zukunft entschieden sei. Demnach habe sich der 22-Jährige für einen Wechsel zum FC Barcelona entschieden. Dies habe Goretzka jetzt seinem Berater Jörg Neubauer mitgeteilt. Fraglich sei jetzt nur noch, ob der Mittelfeldspieler schon im Winter oder im Sommer 2018, wenn dessen Vertrag ausläuft, wechseln wird. In den letzten Monaten habe sich Goretzka-Berater Neubauer vier mal mit der sportlichen Führung Barcelonas zu Vertragsgesprächen getroffen. Schalke-Trainer Domenico Tedesco kommentierte den Bericht heute Mittag nur knapp: „Uns interessiert weniger, was die Spanier schreiben.“ Auch S04-Sportdirektor Axel Schuster konnte oder wollte den Bericht nicht dementieren: „Uns interessiert nur sein Gesundheitszustand.“

23.10.2017: Leon Goretzka

Leon-Goretzka-Leverkusen

Dass Schalke bereit ist, Leon Goretzka ein Rekord-Gehalt für den Fall seiner Vertragsverlängerung über den kommenden Sommer hinaus zu zahlen, ist bereits länger klar. Wie der Kicker in seiner heutigen Ausgabe berichtet, würde ein neuer Goretzka-Vertrag eine festgeschriebene Ausstiegsklausel beinhalten, die so hoch sein könnte, „dass sie Interessenten nicht zwingend vergrault und gleichzeitig Schalke bei einem möglichen Wechsel in zwei, drei Jahren eine hübsche Summe garantiert. 70 Millionen Euro etwa“. Das wäre für den S04 natürlich angesichts der aktuellen Situation die Ideallösung. Ob Goretzka Schalke allerdings wirklich noch zwei bis drei Jahre erhalten bleiben wird und ob sich auch Jörg Neubauer, der bereits mit anderen Vereinen verhandelt haben soll, auf eine solche Klausel einlassen wird?

18.10.2017: Leon Goretzka

Leon Goretzka

Medienberichten zufolge könnten der FC Liverpool und – Achtung! – Borussia Dortmund in das Rennen um Leon Goretzka einsteigen. Wie vor allem das Gerücht mit Borussia Dortmund einzuordnen ist, ist schwierig. Die Bild berichtet etwas nebulös, dass „in der Chefetage von Schalke-Nachbar Borussia Dortmund der Name Goretzka schon gefallen sein“ soll. Ob Leon Goretzka den FC Schalke 04 verlassen wird, ist bis dato völlig unklar. Klar ist allerdings, dass der 22-Jährige bei der Vielzahl an interessierten Clubs die Qual der Wahl hat.

04.10.2017: Max Meyer

Max-Meyer-gegen-Freiburg

Der FC Barcelona beobachtet Leon Goretzka. Das ist bereits länger bekannt – schon beim Bundesliga-Auftakt gegen RB Leipzig waren Scouts von den Katalanen in der Arena in Gelsenkirchen. Auch gegen Leverkusen soll Chefscout Ariedo Braida im Stadion gewesen sein. Offenbar nicht nur, um Goretzka zu sichten. Jetzt berichtet die spanische Mundo Deportivo, dass Barcelona auch Max Meyer im Visier haben soll. Zudem soll Braida auch Leverkusens Julian Brandt und Benjamin Henrichs beobachtet haben. Interessant zudem: Laut Barcelonas Chefscout Braida käme für Leon Goretzka ein Wechsel nach Spanien „noch zu früh“.

04.10.2017: Matheus Jesus

Matheus Jesus

Mit Matheus Jesus soll sich Schalke 04 für einen 20 Jahre alten Mittelfeldspieler interessieren. Das berichtet das italienische Online-Portal calciomercato.it. Jesus steht aktuell beim portugiesischen Erstliga-Club GD Estoril Praia unter Vertrag, ist bis zum 31.12.2018 an den FC Santos aus Brasilien ausgeliehen. Ein 3,5 Millionen Euro Angebot schlug der Verein bislang offenbar aus. Neben dem S04 seien auch West Ham United und der FC Watford an dem Brasilianer interessiert. Allerdings lag calciomercato.it mit seinen News und Gerüchten zumnindest in Bezug auf den FC Schalke 04 in den letzten Jahren oft daneben…

04.10.2017: Leon Goretzka

Leon-Goretzka-Leverkusen

Medienberichten zufolge soll jetzt auch Manchester United in den Run um Leon Goretzka eingestiegen sein. Laut Manchester Evening News soll Ersatz für Oldie Michael Carrick her, der kaum mehr zum Einsatz kommt. Unterdessen berichtet Sport Bild, dass der VfL Bochum 20 Prozent der Ablösesumme bei einem Goretzka-Transfer verdienen würde. Und auch Berater Jörg Neubauer würde mitverdienen – dem Vernehmen nach ebenfalls 20 Prozent. Sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus sportlicher Sicht würde ein Verkauf Leon Goretzkas für Schalke wohl wenig Sinn ergeben.

 

Anzeige:
Über Redaktion (1151 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*