1:0 gegen Mainz: Schalke und die „unterschiedlichen Halbzeiten“

Schalke holt wichtige drei Punkte in Mainz – die 05er verlangen den Knappen dabei alles ab. Wie bereits gegen Hertha BSC zeigt der S04 auch gegen Mainz zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten. Schalkes Cheftrainer glaubt, dass das Spiel auch anders hätte ausgehen können.

Weston-McKennie-de-Jong-Mainz

Tedesco nahm vor dem Spiel vier Änderungen vor. Für Benjamin Stambouli, Max Meyer, Bastian Oczipka und Breel Embolo spielten Thilo Kehrer, Alessandro Schöpf, Weston McKennie und Guido Burgstaller.

Schnell war klar, dass das Spiel kein schönes werden würde. Zweikämpfe und Taktik prägten das Spielgeschehen. Es kam kein Spielfluss zustande, Torchancen waren Mangelware. Mainz suchte sein Heil in hart geführter Spielweise. Glück für Königsblau in der 28. Spielminute: Quaisons leicht abgefälschter Schuss ging ganz knapp am Schalker Tor vorbei.

Anzeige:

Domenico Tedesco nach dem Spiel: „Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gespielt. In der ersten Hälfte gab es zwei Phasen mit starken Mainzern, die sehr aggressiv und gut nach vorne verteidigt haben. Das wollten wir eigentlich verhindern. Denn das ist Mainz‘ Stärke, so fressen sie dich auf. Insgesamt war es vor der Pause kein Spiel auf Augenhöhe, da war unser Gegner einfach aggressiver“.

Mainz startete besser in den zweiten Durchgang und schien sich tatsächlich etwas vorgenommen zu haben. Schalke hatte weiterhin Probleme, ins (Offensiv-)Spiel zu kommen. Eine bärenstarke Einzelaktion von Daniel Caligiuri sollte den S04 jedoch auf die Siegerstraße führen: In der 55. Spielminute eroberte der Mittelfeldspieler den Ball und setzte zu einem wunderbaren Solo an, verlud gleich mehrere Mainzer und traf mit einem Sonntagsschuss aus 18 Metern zum 1:0.

Anzeige:

Mainz musste jetzt kommen und tat das auch. Schalkes Defensive wirkte nicht immer sattelfest, doch mit Ralf Fährmann im Tor, der zwei, drei Mal rettete, konnte Schalke das 1:0 halten. Mit dem Sieg in Mainz zementiert Schalke seinen zweiten Tabellenplatz, der den Knappen an diesem Wochenende nicht mehr zu nehmen ist.

Nach dem Spiel analysierte Domenico Tedesco die zweite Halbzeit so: „In den zweiten 45 Minuten haben wir auf ‚Abstiegskampf-Modus‘ umgestellt. In unserer besten Phase des Spiels haben wir durch eine starke Einzelleistung von Daniel Caligiuri das 1:0 erzielt. Am Ende haben wir es dann gut verteidigt. Nicht mehr und nicht weniger. Wir sind ehrlich und wissen, dass die Nullfünfer mehr verdient gehabt hätten. Wir hätten uns bei einem anderen Spielausgang nicht beschweren können.“

Mainz-05-Trainer Sandro Schwarz: „Im ersten Durchgang haben sich beide Teams neutralisiert, sodass es kaum Chancen gab und es verdient mit einem 0:0 in die Kabine ging. Kurz nach dem Seitenwechsel hatten wir gute Möglichkeiten, in Führung ging aber Schalke – und das mit dem ersten Torschuss. Wenn man die 90 Minuten betrachtet, ist das Ergebnis sehr bitter. Für uns war es ein unglücklicher Abend.“

[Die O-Töne wurden von schalke04.de notiert]

Über Moritz (1232 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.