Vorschau Schalke gegen den VfB Stuttgart: Breel Embolo vor Startelf-Debüt?

Es soll ja Leute gegeben haben, die dem FC Schalke 04 ein leichtes Auftaktprogramm in die neue Saison bescheinigt hatten – den Gegner des ersten Spieltags, RB Leipzig, einmal ausgenommen. Die Realität hat uns eines Besseren belehrt: Während Leipzig zuhause noch etwas überraschend mit 1:0 besiegt wurde, stellte ausgerechnet Aufsteiger Hannover 96 die Knappen vor kaum lösbare Probleme – Schalke ließ alle drei Punkte liegen. Am Sonntagabend stellt sich auf Schalke der VfB Stuttgart vor. Und die Schwaben, ebenfalls ein Aufsteiger, könnten den Schalker Fehlstart perfekt machen.

feature-embolo

Nach dem 1:0 gegen Mainz vor vierzehn Tagen wittern die Stuttgarter Morgenluft, denn Hannover hat deutlich gemacht, dass Schalke zu schlagen ist. „Hierfür brauchen wir eine Top-Leistung auf allen Ebenen – und das nötige Quäntchen Glück gehört auch dazu“, sagte VfB-Trainer Hannes Wolf im Vorfeld der Partie.

Anzeige:

Verzichten muss Wolf auf Mittelfeldspieler Matthias Zimmermann, der mit einer Kreuzbandverletzung ausfällt, und Innenverteidiger Holger Badstuber, der in der letzten Saison noch seine Schuhe auf Schalke schnürte. Ebenfalls fehlen wird Stürmer Daniel Ginczek.

Breel Embolo vor Startelfdebüt?

Ganz anders Schalke: „Jeder Spieler unseres Kaders ist grundsätzlich verfügbar“, freut sich S04-Cheftrainer Domenico Tedesco. Die zuletzt angeschlagenen Guido Burgstaller und Franco Di Santo sind jedoch fraglich. „Es ist nicht so, dass beide auf keinen Fall spielen könne, aber wir möchten gerne komplett fitte Spieler auf dem Platz stehen haben“, betonte Tedesco einmal mehr.


[Anzeige]

Auf einen Einsatz kann deshalb ein gefühlter Neuzugang hoffen: „Breel Embolo hat Fortschritte gemacht, wir schauen mal, wer spielen wird“, kommentierte der Schalke-Trainer. Auch Fabian Reese darf auf einen Startelfeinsatz hoffen – auch aufgrund seiner Vielseitigkeit, wie Tedesco verriet. Wieder mit dabei ist Benjamin Stambouli, der seine Rotsperre aus der letzten Saison abgesessen hat.

„Stuttgart kein gewöhnlicher Aufsteiger“

Der VfB Stuttgart sei kein gewöhnlicher Aufsteiger, der vor allem gegen Mainz mit viel Spielwitz agiert habe. „Die Stuttgarter haben mit Simon Terodde einen echten Knipser vorne drin, zudem bringen Takuma Asano, Josip Brekalo oder auch Chadrac Akolo eine hohe Geschwindigkeit ins Spiel.“

Zum Matchplan verriet Tedesco nicht allzu viel: „Wir versuchen mit allen Mitteln zu gewinnen. Details verrate ich nicht und bitte um Verständnis. In Hannover kamen wir oftmals in Bedrängnis und müssen und haben daraus gelernt. Sowohl per Video als auch auf dem Platz und sind zuversichtlich, dass es uns so nicht noch einmal passiert.“

So könnte Schalke spielen:
Fährmann – Nastasic, Naldo, Kehrer – Oczipka, Bentaleb, Goretzka, Caligiuri – Konoplyanka, Harit – Embolo

 

 

Über Redaktion (1091 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*