Tekpetey in Österreich rassistisch beleidigt – fast Spielabbruch

Der vom S04 an den SCR Altach verliehene Bernard Tekpetey wurde in einem Pokalspiel rassistisch beleidigt. Seine Reaktion darauf brachte ihm eine Rote Karte ein.

tekpeteyBernard Tekpetey – hier im Bild im S04-Dress beim Freundschaftsspiel gegen den SpVgg Erkenschwick

Schalke hat Offensivmann Bernard Tekpetey für diese Saison an den österreichischen Erstligisten SCR Altach ausgeliehen. Nach mehreren Einwechselungen und einem Tor in der Liga gab der Ghanaer im Pokalspiel beim Drittligisten Union Gurten nun sein Startelf-Debüt. Allerdings tat sich Altach schwer und siegte erst nach Verlängerung mit 4:3. Tekpetey verwandelte dabei einen Freistoß direkt zur 4:2 Führung für sein Team.

Anzeige:

Der anschließende Torjubel brachte dem 20-Jährigen jedoch eine Rote Karte ein. Denn Tekpetey zeigte dem Gurtener Publikum eine „Halsabschneider-Geste“, wie österreichische Medien berichten. Dafür hatte er allerdings auch einen Grund, denn er war zuvor massiv rassistisch beleidigt worden. Die Webseite Nachrichten.at schreibt von „Affenlauten aus dem Publikum“, die Vorarlberger Nachrichten berichten, Gurten-Fans hätten „den Ghanaer über die gesamte Spielzeit rassistisch beleidigt“.

Der SCR Altach selber schreibt auf seiner Webseite: „Bis dahin war die Schalker-Leihgabe aber mehrfach aus dem Zuschauerraum mit rassistischen Äußerungen bedacht worden, was den Unparteiischen zwischendurch sogar zur Androhung eines Spielabbruchs zwang.“

Gurten-Sportchef Franz Reisegger sagte später laut Nachrichten.at: „Das waren keine Gurten-Fans.“ Auf der Webseite des Vereins und im dort verlinkten Spielbericht ist allerdings nur von der Roten Karte „aufgrund einer Beleidigung“ zu lesen, von rassistischen Provokationen oder gar einer Entschuldigung allerdings nichts.

Gefunden via Buzz04


[Anzeige]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*