So schlapp ist die Dortmunder Boygroup im Vergleich zu Coke und Co.

Ein Sponsor der Schwarz-Gelben hat ein Video gedreht, das einem spontanen Filmchen von sieben Schalke-Spielern recht ähnlich sieht. Der Unterschied: die Stimmung.

despacito_s04_bvbBild: Screenshots Twitter & Instagram

Am 1. August feierten sieben Schalke-Spieler in einem Auto eine kleine Party: Coke, Naldo, Franco Di Santo, Pablo Ínsua, Thilo Kehrer, Benjamin Stambouli, Weston McKennie drehten die Anlage auf und sangen laut und lachend das Lied „Despacito“ von Luis Fonsi und Daddy Yankee mit.

Anzeige:

Auch wenn Coke sich nicht besonders textsicher zeigte, wurde das selbst gedrehte Video ein Hit: Alleine auf Schalkes Facebook-Account hat es bis heute mehr als 376.000 Aufrufe. Die WAZ schrieb: „So lustig feiern Schalke-Spieler zu ‚Despacito‘ im Auto“.

Am 20. September veröffentlichte nun ein bekannter Autohersteller und BVB-Sponsor ein ganz ähnliches Video: Zu sehen sind Marc Bartra, Julian Weigel, Marcel Schmelzer und Nuri Sahin. Das Filmchen hat keinen Ton, damit die Fans erraten, was die vier Spieler singen. Die Lösung ist einfach: „Despacito“.

Alles Zufall? Vielleicht. Vielleicht auch nicht. In jedem Fall entscheiden die Schalker das „Despacito“-Duell klar für sich: Während sie spontan, wild und ausgelassen feiern, kommt im schwarz-gelben Werbespot wenig Stimmung auf. Das hat der Autohersteller offenbar auch selber gemerkt und den braven Kickern gleich den Untertitle „BVB-Boygroup“ verpasst.

Aber seht doch am besten selbst:


[Anzeige]

Die Schalker:

Ein Beitrag geteilt von Coke (@coke23andujar) am

Das Dortmunder Werbe-Video:

Das Lied im Original:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*