So plant Markus Weinzierl mit Daniel Caligiuri

In Wolfsburg spielte Neuzugang Daniel Caligiuri hauptsächlich auf den Flügeln. Stellt sich die Frage, wo der 29-Jährige Offensivakteuer aus Wolfsburg in Schalkes 3-5-2 agieren soll. Markus Weinzierl hat jetzt die Antwort auf diese Frage verraten.

Daniel-Caligiuri-Schalke

Trotz seiner offensiveren Ausprägung könne Caligiuri auch in Schalkes 5er-Abwehrkette spielen. „Als Wolfsburg mit einer 5er-Kette gespielt hat, hat er auch schon hinten gespielt“, weiß Schalkes Cheftrainer. Normalerweise komme er aber aus einer offensiveren Position.

Anzeige:

„Es ist auch so angedacht, dass er unser Offensivspiel belebt, dass er die Position offensiver interpretieren könnte“, verrät Weinzierl die Pläne hinter dem Transfer. Caligiuri dürfte also wie Alessandro Schöpf als offensiver Mittelfeldspieler auf der Außenbahn agieren. „Zudem können wir ihn auch eine Position weiter vorne, etwa in einem 3-4-3 einsetzen“, ergänzt Weinzierl.

Neben den taktischen Möglichkeiten, die der Ex-Wolfsburger mitbringt, hat Daniel Caligiuri weitere Vorzüge. Weinzierl: „Ich bin um seine Schnelligkeit und seine Erfahrung froh. Er ist ein deutscher Spieler, der schnell hier ankommen wird. Das war uns wichtig.“


[Anzeige]
Über Redaktion (1071 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*