Schalke offenbar mit Interesse an Holger Badstuber – Kein Dementi von Christian Heidel

Eigentlich war ein Transfergerücht um Holger Badstuber beinahe überfällig: Ein Innenverteidiger, der beim FC Bayern keine Einsatzzeiten bekommt – und auf der anderen Seite der FC Schalke 04, der auf dieser Position nach eigener Aussage zu dünn besetzt ist. Laut Sport Bild soll es sich dabei nicht nur um ein theoretisches Szenario handeln: Denn nach Informationen des Sport-Magazins soll sich der FC Schalke 04 intern tatsächlich mit der Personalie befassen. Und selbst von S04-Sportvorstand Christian Heidel kommt kein Dementi.

holger-badstuber-schalke

„Ich will spielen, das ist das A und O“, sagte Bayern-Reservist Holger Badstuber zuletzt gegenüber der Bild im Trainingslager der Münchner. Prompt wurde der Abwehrspieler u.a. mit Manchester City, Swansea City und dem Hamburger SV in Verbindung gebracht.

Anzeige:

Über seine Verpflichtung wird nach Sport Bild-Informationen auch auf Schalke mittlerweile „intern diskutiert“.

Auf Anfrage der WAZ sagte Christian Heidel jetzt: „Wenn man sieht, dass mit Naldo heute nur ein Innenverteidiger auf dem Platz stand, dann ist das eine Position, wo man näher hinschauen muss“. Aktuell pausiert Matija Nastasic mit Problemen an der Achillessehne, Benedikt Höwedes reiste verspätet ins Trainingslager nach Benidorm und konnte bislang lediglich  Einzeltrainings absolvieren. Zudem musste zwischenzeitlich auch Youngster Thilo Kehrer eine Pause einlegen.

Markus Weinzierl erneuerte zuletzt seine vorsichtig formulierte Forderung nach Neuzugängen im Gespräch mit der WAZ. Wenn Spieler verletzt sind, dann sei das schlecht, so Weinzierl. „Wir müssen gerade jetzt diese Problemzonen defensiv und offensiv auffangen“, so der 41-Jährige. Und weiter: „Jeder Verein, jeder Trainer ist von der Qualität seiner Spieler abhängig. Ich glaube, dass es zum Schluss offensichtlich war, wo wir Probleme gehabt haben und wo der Schuh drückt.“


[Anzeige]

In der letzten Woche dämpfte Sportvorstand Christian Heidel allerdings Transfer-Hoffnungen. „Wir könnten morgen einen Spieler hierhaben“, sagte Heidel der WAZ. Es sei „aber extrem wichtig, die sportlichen und wirtschaftlichen Aspekte zu berücksichtigen.“ Heißt: Der oder die möglichen Neuzugänge dürfen nicht zu teuer sein, müssen spielerisch aber in die Mannschaft passen und diese bestenfalls verstärken. Und ein weiteres Kriterium spreche grundsätzlich gegen Neuverpflichtungen im Winter: Die Förderung der eigenen Talente. Heidel: „Wenn du einen Abwehrspieler verpflichtest, der dann vor Thilo Kehrer steht, kann man davon ausgehen, dass Thilo anschließend kein Spiel mehr macht. Wann soll ein Donis Avdijaj in der Offensive etwas zeigen?“ Er wolle Kehrer und Avdijaj „nicht zubauen“.

Holger Badstuber wurde von FCB-Trainer Carlo Ancelotti in dieser Saison wettbewerbsübergreifend bislang erst vier Mal eingesetzt. Der 27-Jährige gilt als verletzungsanfällig, verpasste in den letzten zweieinhalb Saisons insgesamt 79 Pflichtspiele. Zuvor  fiel der Innenverteidiger wegen eines Kreuzbandrisses 532 Tage aus.

Schalke-News

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*