Schalke gewinnt mit 4:1 in Leverkusen: Ein (fast) perfekter Fußballabend

Schalke gewinnt mit 4:1 bei Bayer Leverkusen und stellt damit den Anschluss an das obere Tabellendrittel her. Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller überragen.

2017-04-Schalke-Leverkusen

Markus Weinzierl bot etwas überraschend Sead Kolasinac und Benedikt Höwedes in der Startelf auf. Beide galten vor der Partie als angeschlagen. Während Max Meyer verletzungsbedingt passen musste, kehrte Leon Goretzka nach überstandener Gehirnerschütterung in die Startelf zurück.

Anzeige:

Vor dem Spiel hatte Leverkusens Chefcoach Tayfun Korkut seine Mannschaft auf Abstiegskampf eingeschworen. Seine Worte scheinen Wirkung gehabt zu haben, denn die „Werkself“ legte los wie die Feuerwehr.

Bereits nach wenigen Sekunden ergab sich für Bayer nach einer Nachlässigkeit von Nabil Bentaleb die erste Möglichkeit, doch Ralf Fährmann parierte. Im Anschluss war Leverkusen weiter die deutlich bessere Mannschaft. Doch Schalke machte die Tore.

Bereits mit der ersten Chance trafen die Königsblauen: Benjamin Stambouli eroberte den Ball in der Hälfte der Leverkusener. Nabil Bentaleb schickte darauf hin mit einem richtig starken Pass Leon Goretzka, der auf rechts in den Strafraum sprintete und quer auf Guido Burgstaller passte. Der Österreicher hatte kein Problem, Bernd Leno im Kasten zu überwinden – 1:0 (6.).

Und auch mit der zweiten Chance traf Schalke! Eine perfekt getretene Ecke von Alessandro Schöpf landete in Reichweite von Benedikt Höwedes, der den Ball ins Netz köpfte (10.). Nur acht Minuten später traf Schöpf zum 3:0.

Leverkusen wirkte jetzt unsicher, Schalke dafür umso selbstbewusster. Doch ein weiteres Tor gelang den Knappen nicht mehr.

Nach dem Wiederanpfiff ein ähnliches Bild wie zu Beginn des Spiels: Leverkusen war (kurz) die spielbestimmende Mannschaft. Doch wieder traf Schalke! Nach einem Freistoß von Alessandro Schöpf knallte erneut Guido Burgstaller den Ball ins Netz (50.).

In der 69. Spielminute gelang Stefan Kießling immerhin das 1:4. Doch sein Tor sollte nicht mehr als Ergebniskosmetik sein. Mit dem 4:1 kletterte Schalke vorübergehend auf Platz 8.


Markus Weinzierl sagte nach dem Spiel:


[Anzeige]

„Wir freuen uns sehr über den Sieg, der hochverdient ist. Natürlich hatten wir in der Anfangsphase etwas Glück. Da hätten wir durchaus in Rückstand geraten können. Die drei Tore binnen weniger Minuten haben uns dann Selbstvertrauen gegeben. Man hat gesehen, dass wir gute Ballstafetten und Angriffe vorgetragen haben. Zudem konnten wir viele Zweikämpfe für uns entscheiden. Wichtig war es, kurz nach der Pause das 4:0 nachzulegen. Ich hoffe, dass wir diesen Schwung in die verbleibenden drei Spiele mitnehmen können.


Über Redaktion (962 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*