Schalke duselt sich gegen Freiburg zum 1:0-Auswärtssieg – Tedesco sieht Nachholbedarf

Schalke 04 holt in Freiburg mit Glück einen Dreier. Ausgerechnet der Ex-Freiburger Daniel Caligiuri trifft für Schalke mit Dusel zum entscheidenden 1:0.

Daniel-Caligiuri-Freiburg

Schalkes Cheftrainer Domenico Tedesco stellte nach dem 1:1 gegen den VfL Wolfsburg zweimal um. Im Mittelfeld begannen Yevgen Konoplyanka und Weston McKennie. Nabil Bentaleb blieb 90 Minuten auf der Bank.

Anzeige:

Nach dem Anpfiff übernahm der SC Freiburg die Spielkontrolle. Die Breisgauer gewannen gegen passive Schalker zunächst mehr Zweikämpfe. Zudem sollte die Fehlerquote auf Seiten der Gelsenkirchener bis zum Halbzeitpfiff konstant hoch bleiben.

Doch Chancen blieben lange Mangelware. Bis zur 29. Spielminute. Nach starker Vorarbeit von Franco Di Santo fehlten Yevgen Konoplyanka nur wenige Zentimeter – sein Schuss ging nur an den Innenpfosten.

Die Initialzündung für einen Schalker Sturmlauf? Mitnichten. Die Schalker Großchance schien die Freiburger angestachelt zu haben. Bis zur Halbzeitpause hatte der S04 zwei mal Riesenglück: Erst traf Freiburgs Nils Petersen das Aluminium, wenig später Bartosz Kapustka.

Domenico Tedesco nach dem Spiel: „Gerade in der ersten Halbzeit haben wir kaum Zugriff gefunden. Unser Gegner hat es super gemacht. Freiburg hatte einen sehr ruhigen und ballsicheren Spielaufbau. In der Halbzeit haben wir dann einiges umgestellt und hatten danach einen besseren Zugriff.“


[Anzeige]

Das stimmte zwar, doch die Knappen schafften es erneut nicht, über längere Zeit echte Torgefahr auszustrahlen. Und mehr vom Spiel hatte Schalke ebenfalls nicht.

In der 62. Spielminute traf Daniel Caligiuri mit ganz viel Glück zum entscheidenden 1:0. Sein Verlegenheitsschuss – oder war es eine Flanke? – wurde von Freiburgs Christian Günter noch entscheidend abgefälscht, sodass Keeper Schwolow keine Abwehrchance hatte.

Nach dem Spiel sprach Schalke-Trainer Domenico Tedesco von einem glücklichen Sieg, gab aber auch offen zu: „Das Spiel zeigt, dass wir noch einige Hausaufgaben vor uns haben.“ Das stimmt.

Zwei Spieltage vor dem Derby in Dortmund (25.11.) hat der S04 mit dem großen Rivalen gleichgezogen: Der S04 und der BVB belegen mit jeweils 20 Punkten den dritten und vierten Tabellenplatz.

Über Redaktion (1089 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*