Schalke 04 Transfer-Ticker – UPDATE: Juventus Turin bestätigt Interesse an Goretzka – Manchester City an Embolo dran?

04.10.2017: Max Meyer

Max-Meyer-gegen-Freiburg

Der FC Barcelona beobachtet Leon Goretzka. Das ist bereits länger bekannt – schon beim Bundesliga-Auftakt gegen RB Leipzig waren Scouts von den Katalanen in der Arena in Gelsenkirchen. Auch gegen Leverkusen soll Chefscout Ariedo Braida im Stadion gewesen sein. Offenbar nicht nur, um Goretzka zu sichten. Jetzt berichtet die spanische Mundo Deportivo, dass Barcelona auch Max Meyer im Visier haben soll. Zudem soll Braida auch Leverkusens Julian Brandt und Benjamin Henrichs beobachtet haben. Interessant zudem: Laut Barcelonas Chefscout Braida käme für Leon Goretzka ein Wechsel nach Spanien „noch zu früh“.

Klick dich durch alle Schalker Transfer-News:

Über Redaktion (1089 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

5 Kommentare zu Schalke 04 Transfer-Ticker – UPDATE: Juventus Turin bestätigt Interesse an Goretzka – Manchester City an Embolo dran?

  1. Mehr verdienen als dass Bene bleibt kann der Verein nicht.
    Tedesco ist schon an seine Grenzen gekommen.
    Wer soll denn bitteschön die Standards einnetzen?

  2. Zum Wechsel von Beni Höwedes.
    Schade das er geht.
    Verantwortlich sind die Herren Heidel und Tedesco.
    Einen Spieler der 16 Jahre bei uns gespielt hat mit einem Spruch zu verabschieden „Reisende soll man nicht aufhalten“ ist im höchsten Maße Unanständig.
    Beide obengenannten Neuschalker müssen sich erst noch beweisen.

  3. Die Wohlfühloase ist endlich geschichte😎🤘

  4. Geis hat die Erwartungen nie erfüllt. Im Stammverein
    top, auf Schalke flop. Wie fast immer. Aber Herr Heidel
    und auch Tedesco müssen erst noch beweisen, dass ihre
    Maßnahmen die Richtigen waren. Nächste Saison wieder zwei Spieler ablösefrei weg und ohne Europa😰

  5. Es stimmt:Reisende sollte man nicht aufhalten. Höwedes wird bei schalke gut bezahlt und hätte sich dem Konkurrenzkampf stellen müsse.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*