Norbert Elgert: Dankbarkeit, Demut, Ehrlichkeit vermitteln

Schalkes U19-Erfolgscoach Norbert Elgert erklärt in einem Interview, was einen guten Trainer ausmacht – und erzählt, welcher Spieler ihn besonders beeindruckt hat.

norbert_elgert_getty_1200

Norbert Elgert wird heute 60 Jahre alt. Das haben die Ruhrnachrichten zum Anlass für ein Interview mit dem Schalker U19-Trainer genommen. „Mit dem Thema Rente beschäftige ich mich gar nicht“, sagt der Entdecker von Neuer, Özil und Co. Die Wahrscheinlichkeit, dass er noch lange Ausbilder und Coach bleibe, sei hoch.

Anzeige:

Für einen guten Trainer stehen nach Elgerts Meinung die Spieler an erster Stelle. „Er sollte Empathie und emotionale Intelligenz haben“, sagt der A-Jugend-Coach. Er müsse Lehrer, Pädagoge, Psychologe, Coach und Menschenführer sein. „Auch sollte er mehr vermitteln als nur Technik, Taktik, Kondition und mentale Stärke. Zum Beispiel wichtige Werte wie: Hilfsbereitschaft, Dankbarkeit, Demut, Ehrlichkeit und Teamfähigkeit.“

Der Werdegang eines seiner Schützlinge hat ihn dabei besonders beeindruckt: „Der Weg und die Entwicklung von Joel Matip sind schon unglaublich“, sagt Elgert über den Verteidiger, der Schalke Richtung Liverpool verließ. „Joel hat gezeigt, dass mit durchschnittlichem Talent, aber einer maximalen Einstellung alles möglich ist.“


[Anzeige]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*