Nabil Bentaleb über seine Rolle im neuen System von Domenico Tedesco

Nabil Bentaleb gilt auch auf Schalkes als „schlampiges Genie“. Starken Aktionen lässt der 22-Jährige immer wieder haarsträubende Aussetzer folgen. In einem Interview hat der Algerier über seine Entwicklung und seine Rolle im neuen System von Domenico Tedesco gesprochen.

Nabil_Bentaleb_wird_Schalker

In Interview mit dem Westfälischen Anzeiger sagt Nabil Bentaleb, dass er sich persönlich weiterentwickelt habe und neue Facetten in seinem Spiel gezeigt habe. So sei er im Offensivspiel stärker geworden.

Anzeige:

Bentaleb mag die Drecksarbeit

Über seine konkrete Rolle im System von Domenico Tedesco habe er noch nicht mit dem neuen Trainer gesprochen. „In einigen Testspielen hatte ich etwas weniger Offensiv-Freiheiten, um das Mittelfeld mehr zu kontrollieren. Gegen Baku war es dann wieder offensiver. Ich genieße beide Arten. Sofern ich auf dem Platz stehe, werde ich sicher mal mehr attackieren dürfen, in anderen Partien dann eher die Drecksarbeit machen, wie es einige Leute nennen. Aber ich sehe es gar nicht als Drecksarbeit. Ich mag das.“

Unter Domenico Tedesco müsse sich laut Bentaleb die ganze Mannschaft umstellen, weil Tedesco ein anderes Angriffsspiel erwarte: „Wir wollen aggressiver sein.“ Die Basis sei nicht das System, „sondern wie wir Gegner unter Druck setzen wollen und wie wir uns selbst vom Druck befreien können.“ Diesbezüglich dürfte der pressingresistente Bentaleb perfekt ins System von Domenico Tedesco passen.

„Ich verstecke mich nie“

Trotz seiner erst 22 Jahre wolle der Mittelfeldspieler seine Mannschaft führen. Was einen Führungsspieler ausmache, wird Bentaleb gefragt. „In großen Momenten geht er voran. Er versteckt sich nicht vor dem Ball. Ich verstecke mich nie, so Bentaleb. Er habe keine Angst davor, sich für die Mannschaft selbst in schwierige Situationen zu bringen. „In Tottenham hat der Trainer mir immer gesagt, dass ich ein technischer Führungsspieler sei. Ich bin nicht derjenige, der große Ansprachen hält. Ich fokussiere mich darauf, wie wir die drei Punkte bekommen und den Gegner vor Probleme stellen.“


[Anzeige]

Ziel Champions League

Für Bentaleb gehört der S04 mittelfristig in die Champions League. Aber der Weg dorthin sei hart und schwierig. „Schauen wir erst einmal, was in der kommenden Spielzeit drin ist“, bleibt Bentaleb pragmatisch…

Über Redaktion (1062 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*