Klare Worte von Christian Heidel: Max Meyer auf der Abschussliste?

Ende der letzten Saison machte Max Meyer Schlagzeilen, als er ein Schalker Angebot zur vorzeitigen Vertragsverlängerung ablehnte. Jetzt steht der 21-Jährige offenbar tatsächlich vor einem Abschied aus Gelsenkirchen.

max_meyer_02_getty

Anfang August äußerte sich Max Meyer über die Gründe, das Angebot zur Vertragsverlängerung abzulehnen. „Es hatte nichts mit Geld zu tun“, so Meyer. „Ich habe das Angebot abgelehnt, weil ich mit meiner persönlichen Situation nicht zufrieden war. Ich sah einfach keine Chance mehr, mich weiterzuentwickeln. Es wäre jedoch der falsche Schritt gewesen, denn die Gesamtsituation hat sich verändert.“

Anzeige:

„Stand jetzt“ bleibe er, so der 21-Jährige, „aber definitiv kann man das nie sagen, wenn man nur noch ein Jahr Vertrag hat und das Transferfenster noch einen Monat offen ist.“

Jetzt kommentierte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel die Causa Meyer im Interview bei Sportbuzzer.de. Und dessen Äußerungen lassen wenig Interpretationsspielraum.


[Anzeige]

„Bei Max gibt es aktuell nicht die Möglichkeit, den Vertrag zu verlängern. Er muss jetzt entscheiden, ob er den Vertrag hier auf Schalke abspielt oder ob er wechselt“, so Heidel. Es gebe nur „diese beiden Möglichkeiten“.

Das kann nur bedeuten: Der gebürtige Oberhausener soll entweder seinen Vertrag, der nur noch bis kommenden Sommer läuft, erfüllen oder bis Ende August der Verein wechseln.

Klare Worte. Die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung schließt Heidel mittlerweile explizit aus: „Max haben wir angeboten zu verlängern, das hat er abgelehnt.“ Max Meyer scheint auf Schalke in Ungnade gefallen zu sein.


Schalke-04-Transfer-Ticker+++ Der Schalke 04 Transfer-Ticker +++
Alle relevanten und mehr oder weniger glaubwürdigen Transfergerüchte und alle offiziellen Zu- und Abgänge beim FC Schalke 04.
Jetzt zum Transfer-Ticker wechseln!

Über Redaktion (1060 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*