Europa League: Starke Schalker scheiden nach spektakulärem Spiel gegen Ajax Amsterdam aus

Schalke 04 fehlten am Ende 10 Minuten zum Halbfinal-Einzug. Nach großem Kampf und einer absolut überzeugenden Vorstellung kassiert Schalke 04 nach 3:0-Führung in der Verlängerung zwei Tore gegen Amsterdam und ist damit aus der Europa League ausgeschieden.

Burgstaller-Ajax

S04-Cheftrainer Markus Weinzierl musste die komplette Abwehr umbauen. Für Aogo, Kehrer und Badstuber begannen Kolasinac, Nastasic und Höwedes. Sascha Riether ersetzte Coke und kümmerte sich auf der rechten Seite um Amin Younes.

Anzeige:

Nach der peinlichen Leistung letzte Woche in Amsterdam (0:2) gingen wohl die Wenigsten von einem Weiterkommen der Knappen aus. Doch Schalke überzeugte restlos, war bissig in den Zweikämpfen und erspielte sich gegen Amsterdam zahlreiche Chancen. Schon in den ersten Minuten hatten Leon Goretzka und Max Meyer gute Möglichkeiten.

Ajax blieb dennoch immer gefährlich und hatte zeitweise sogar etwas mehr vom Spiel. Doch in der 53. und 56. Spielminute sorgte Schalke mit einem Doppelpack für den spielübergreifenden Ausgleich: Zunächst traf Leon Goretzka nach Vorarbeit durch Guido Burgstaller. Dann traf der Österreicher nach Assist von Sead Kolasinac. Zwischenzeitlich musste Leon Goretzka verletzt vom Platz. Für ihn kam Johannes Geis.

Leon-Goretzka-Ajax

In der 80. Spielminute musste Amsterdams Joel Veltmann nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz – Schalke in Überzahl!

Es ging in die Verlängerung, die Schalke jetzt mit einem Mann mehr auf dem Platz dominierte. In der 101. Minute dann kollektives Ausrasten in der Arena! Daniel Caligiuri hatte nach grandioser Vorarbeit von Sead Kolasinac zum 3:0 eingenickt.

Doch zehn Minuten vor Schluss kam Ajax mit etwas Glück zum Anschlusstreffer: Nick Viergever wurde im 5-Meterraum von Matija Nastasic angeschossen, der Abpraller landete im Netz der Königsblauen.

Jetzt brauchte Schalke wieder einen Treffer und warf alles nach vorn – wurde aber nicht belohnt. Im Gegenteil: in der 120. Spielminute traf Amin Younes zum entscheidenden 3:2.


[Anzeige]

Markus Weinzierl sagte nach dem Spiel:

Ich möchte meiner Mannschaft ein Kompliment für eine gute Leistung machen. Wir haben sehr viel Moral gezeigt. Wenn du so toll fightest und dann doch ausscheidest, ist das einfach brutal bitter. Wir sind alle sehr, sehr enttäuscht. Eigentlich waren wir auf der Siegerstraße und bekommen dann ein Tor, das wir verteidigen müssen. Das ist aber nicht als Vorwurf gegen Matija Nastasic gemeint. Wenn man 3:0 führt, muss man es insgesamt einfach besser spielen und dem Gegner nicht ins Halbfinale verhelfen.

Über Redaktion (1071 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*