„Erwin Hooligan“: So wurde Schalkes Maskottchen gefeiert [VIDEO]

Nach dem Revierderby war Maskottchen Erwin der gefeierte Held. Doch erst nach dem Spiel wurde die von Erwin dem schwachen Schiedsrichter Zwayer gezeigte rote Karte zum „Skandal“ aufgebauscht. Nach dem 4:1 gegen Wolfsburg wurde das Maskottchen standesgemäß minutenlang vom halben Stadion gefeiert.

Hooligan Erwin Schalke

Sky-Schiedsrichter-Experte Peter Gagelmann sprach nach dem Spiel gegen Dortmund davon, dass Erwin Zwayer vorgeführt hätte, von Sonderbericht und Kontrollausschuss war die Rede. Doch Zwayer sagte selbst später: „In dem Moment unter Anspannung fand ich es nicht so lustig. Morgen wird es dann vielleicht schon amüsanter.“ Erwin erklärte, es sei nur ein Spaß gewesen und: „Ich habe mich entschuldigt.“ Offenbar dachte er, Zwayer habe die Karte auf dem Rasen verloren, und wollte sie ihm auf amüsant-provozierende Weise zurückgeben (alle Hintergründe hier).

Anzeige:

Bereits vor dem Spiel sorgte Erwin für ein Dauergrinsen vieler Schalke-Fans, als er Spökes vor dem Gäste-Block der Dortmunder machte, die die Späße nicht so lustig fanden.

Gestern wurde Erwin für seine Späße gefeiert. Nach dem Schlusspfiff beim 4:1 gegen Wolfsburg scharte S04-Trainer Markus Weinzierl zum obligatorischen Kreis um sich. Die Ansprache dauerte dieses Mal auffällig lange. Genug Zeit für Erwin, um sich von der Nordkurve feiern zu lassen. Und Schalkes Fans feierten ihr Maskottchen auf ihre ganz eigene Art und Weise: Minutenlang schallte es „Schalalalalala, Erwin Hooligan“ und „Erwin, Erwin, Erwin“ von den Rängen. Selten wurde ein Maskottchen wohl so gefeiert wie Erwin.


[Anzeige]


[Video: Arndt Kaul]

Über Redaktion (1129 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*