„Eine bessere Antwort kann man kaum geben“ – die Stimmen zum Spiel

Nach dem souveränen 4:1-Sieg in der Bundesliga zeigen sich die Schalker zufrieden – und blicken schon Richtung Amsterdam. Die Stimmen nach dem Wolfsburg-Spiel.

caligiuri_wolfsburg

FC Schalke 04

Anzeige:

Markus Weinzierl
„Es war ein verdienter Sieg. Wir haben offensiv aufgestellt, gut nach vorne gespielt und uns viele Chancen erarbeitet. Für dieses Auftreten konnten wir uns mit vier Toren belohnen. Defensiv standen wir stabil. Auf diese Leistung wollen wir aufbauen. Wenn man auf die Tabelle schaut, war es ein sehr wichtiger Dreier. Den Schwung wollen wir jetzt für die kommenden Aufgaben mitnehmen und freuen uns auf das Europa-League-Spiel in Amsterdam. Dort wartet eine spielstarke und junge Mannschaft auf uns. Das wird eine sehr schwere Aufgabe. Wir wollen uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erarbeiten. Ich denke, ganz Schalke freut sich auf die beiden Duelle mit Ajax.“

Leon Goretzka
„Nach dem 2:0 haben wir die eine oder andere Situation nicht gut gelöst und Chancen der Wolfsburger zugelassen. Wenn da ein Tor gefallen wäre, hätten wir noch mal ein Schippe drauflegen müssen. Unterm Strich haben wir zu den richtigen Zeitpunkten die Tore geschossen. Das frühe 3:0 im zweiten Durchgang hat Wolfsburg natürlich den Zahn gezogen. Insgesamt war es eine gute Vorstellung und ein souveräner Sieg.“

Daniel Caligiuri
„Eine bessere Antwort kann man kaum geben. Wir waren in Bremen zu passiv und wollten gegen Wolfsburg ein ganz anderes Spiel abliefern. Das haben wir von der ersten Minute an gezeigt. Wir waren aggressiv, hellwach und haben in den richtigen Momenten die Tore gemacht. Demensprechend sind wir als hochverdienter Sieger vom Platz gegangen. Bei meinem Tor wollte ich eigentlich auch auf den ersten Pfosten rennen. Ich habe dann gesehen, dass Guido Burgstaller den Weg auch gemacht hat und dann auf den zweiten Pfosten spekuliert. Burgi hat es gut gemacht und mir den Weg frei gemacht. Jetzt bringen wir uns wieder auf 100 Prozent und stellen uns einem sehr schwierigen Spiel in Amsterdam.“

Guido Burgstaller
„Wir wollten unbedingt gewinnen, es war ein sehr wichtiges Spiel für uns. Wir sind über die gesamte Spielzeit sehr gut aufgetreten und haben uns den Sieg verdient. Ich freue mich natürlich über meinen Doppelpack. Aber das Wichtigste ist, dass wir als Mannschaft gewinnen und unsere Ziele erreichen. Ob ich dann treffe, ist letztendlich egal. Aber so ist es dann noch schöner. Jetzt haben wir am Donnerstag die nächste wichtige Partie. In Amsterdam wollen wir uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erarbeiten.“

VfL Wolfsburg

Andries Jonker
„Ich möchte eigentlich nur drei Sachen zu diesem Spiel sagen. Erstens: die ersten 20 Minute waren grottenschlecht. Zweitens: die ersten drei Minuten der zweiten Halbzeit waren ebenfalls grottenschlecht. Und drittens: Als VfL Wolfsburg ist es nicht so einfach, einen Elfmeter zu bekommen. Ich halte es aber wie zuvor. Nach guten und erfolgreichen Spielen bin ich nicht euphorisch geworden, sondern bin ganz ruhig geblieben. Deshalb verfalle ich jetzt auch nicht in Panik.“

Daniel Didavi
„Man hatte nie recht das Gefühl, dass wir das Spiel noch drehen können oder das wir nun am Zug sind … Die ersten zwanzig Minuten haben wir verschlafen und hatten beim Anlaufen in der Offensive überhaupt keinen Zugriff … Man hat zuletzt gesehen, wie gut wir spielen können. Aber diesmal war es einfach ein schlechtes Spiel von uns.“

Luiz Gustavo
„Viele Situationen kann man verteidigen oder verhindern. Wir müssen einfach noch mehr verinnerlichen, was der Trainer uns sagt … Wir werden immer weiter kämpfen und alles geben, damit wir aus dieser Situation rauskommen.“


[Anzeige]
Schalke-News

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*