Domenico Tedesco über die Gründe der Niederlage gegen Hannover

Schalke enttäuscht bein 0:1 in Hannover maßlos. Ausgerechnet der junge Thilo Kehrer, der zuvor Routinier Benedikt Höwedes auf die Bank verdrängt hatte, leitete mit seinem Fehlpass die Niederlage ein. Domenico Tedesco äußerte sich nach dem Spiel über die Gründe der Niederlage.

Domenico-Tedesco-Hoch

So ein Querpass am Strafraum könne „eine gute Idee“ sein, „um den Gegner zu locken und schnell zu überspielen“, kommentierte Domenico Tedesco die Szene des Spiels bei Sky. Der Pass führte zum entscheidenden Gegentreffer – so nah können also Erfolg oder Misserfolg zusammenhängen.

Anzeige:

Als Fehler stellte sich nicht nur die Entscheidung Kehrers heraus, in eben dieser Szene den Ball zu passen und nicht rauszuhauen. Auch Tedescos Entscheidung, dem abschlussschwachen Franco Di Santo den Vorzug vor Knipser Guido Burgstaller gegeben zu haben, darf mindestens in Frage gestellt werden.

„Wir haben schwer ins Spiel gefunden. Unser Gegner hat es geschafft, gut zu pressen. Hannover hat uns gut zugestellt“, analysierte Domenico Tedesco nach dem Spiel. „Wir hatten die Idee, den Gegner zu locken und dann zu überspielen. Das hat leider nicht funktioniert. Entscheiden wir diese Duelle für uns, geht es schlagartig in die andere Richtung. Aber das war nicht der Fall.“

Nach der Pause habe seine Mannschaft besseren Zugriff gehabt. „Hannover ist dann in einem für sie guten Moment in Führung gegangen. Das tat weh. Wir wissen, woran es lag, dass wir nicht gepunktet haben und schauen nach vorne.“


[Anzeige]
Über Redaktion (1091 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

2 Kommentare zu Domenico Tedesco über die Gründe der Niederlage gegen Hannover

  1. Prof.Dr.med. F.S.M // 27. August 2017 um 22:22 // Antworten

    Wieder die gleichen Probleme, nämlich schecklich langsam und wiederholt den Ball zum Torwart kicken! Wann kapieren S04, dass so langweilig wie sie spielen niemals gewinnen können? Warum war es nicht möglich so zu spielen wie gegen RB-Leipzig ?
    Schrecklich!!!!!!!!

  2. Trotz neuem Manager, unzähligen Trainerwechsel und gefühlt 40 neuen Spielern ist es seit Jahren immer gleich: S04 ist im Glauben das gegen vermeintlich schwächere Mannschaften 80 % Leistungsbereitschaft reichen immer wieder auf die Fresse gefallen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*