Der Kader des FC Schalke 04 2017/2018 [UPDATE]

Schalkes Kader für die Saison 2017/2018 ist beinahe komplett. Nach den Transfers von Pablo Insua, Amine Harit und Bastian Oczipka wird nur noch die Verpflichtung eines dritten Torhüters erwartet – wenn nicht noch Leistungsträger den Verein verlassen. Zudem werden den S04 noch zahlreiche Spieler verlassen, denen eine Rolle in der ersten Mannschaft nicht zugetraut wird: Schalkes neuer Cheftrainer Domenico Tedesco muss den Kader kräftig ausdünnen.

Schalke 04 Trainingsauftakt 2-7-2015 - Bild 013

Nach dem Verpassen der Europa League plant Sportvorstand Christian Heidel mit einem kleineren Kader. 22 Feldspieler plus drei Torhüter sollen es wohl werden. Die Knappen werden sich also von zahlreichen Feldspielern trennen müssen.

Anzeige:

Christian Heidel nannte bereits einen zeitlichen Horizont, für die Frage, wer gehen muss: Im Verlauf der nächsten „zwei, drei Wochen“ wird sich Domenico Tedesco in Einzelgesprächen und auf dem Trainingsplatz ein Bild machen, wer aussortiert wird. „Dann werden wir entscheiden, ob wir einen Spieler abgeben oder nicht abgeben, sollte ein Angebot kommen“, so Heidel.

Vermutlich nach dem Trainingslager im österreichischen Mittersil dürfte sich die sportliche Führung entschieden haben, wer den Verein noch verlassen muss oder verliehen wird.

Klar ist laut Sportvorstand Christian Heidel: „Wir werden keinen großartigen Umbruch hinlegen müssen. Das ist in vielen Analysen mit dem Trainer herausgearbeitet worden. Er sagt, ‚wir haben hier eine gute Mannschaft, einen guten Stamm‘. Wir werden auf zwei, drei Position noch einmal Veränderungen vornehmen. Wir werden auch sicherlich noch den ein oder anderen Spieler abgeben, weil der Kader in der letzten Saison wegen der vielen Verletzungen etwas zu groß geworden ist.“

Schon jetzt zeigt ein Blick auf den Kader nach Positionen, wo sich noch etwas tun dürfte.

Tor

Ralf Fährmann
Alexander Nübel

Abwehr

Außenverteidigung links:

Bastian Oczipka
(Thilo Kehrer)

Innenverteidiger:

Benedikt Höwedes
Matija Nastasic
Naldo
Pablo Insua [Neuzugang]
Joshua Bitter
(Thilo Kehrer)
(Johannes Geis)

Außenverteidigung rechts:

Coke
Atsuto Uchida
(Thilo Kehrer)

Mittelfeld

Defensives Mittelfeld:

Johannes Geis
Benjamin Stambouli

Zentrales Mittelfeld:

Leon Goretzka
Nabil Bentaleb
Weston McKennie

Offensives Mittelfeld:

Max Meyer
Amine Harit

Linkes Mittelfeld/Linker Flügel:

Yevhen Konoplyanka

Rechtes Mittelfeld/Rechter Flügel:

Daniel Caligiuri
Alessandro Schöpf
Bernard Tekpetey
Sidney Sam
Luke Hemmerich

Sturm

Guido Burgstaller
Breel Embolo
Donis Avdijaj
Franco Di Santo
Felix Platte
Fabian Reese
Haji Wright

In der Innenverteidigung ist der S04 personell eigentlich zu gut aufgestellt. Die Verpflichtung Pablo Insuas überraschte deshalb ein stückweit. Zumal Domenico Tedesco die beiden 6er Benjamin Stambouli und Johannes Geis in der Innenverteidigung ausprobiert. Die auch quantitativ starke Besetzung der Abwehrzentrale ist zudem ein Hinweis darauf sein, dass Tedesco wie in Aue mit drei Innenverteidigern spielen will – wie die bisherigen Testpiele auch unterstrichen.

Auf der Position des linken Verteidigers hat Schalke nach wie vor dringenden Bedarf. Gut möglich, dass Abdul-Rahman ein weiteres Jahr ausgeliehen wird. Aber selbst dann bräuchte Schalke einen Back-Up – den eventuell der flexibel einsetzbare Thilo Kehrer stellen könnte.

Schalke verstärkte sich auf der linken Außenverteidigerposition mit Bastian Oczipka. Weil Tedesco vermutlich im 3-4-3 ohne klassische Außenverteidiger spielen wird, dürfte auf dem Transfermarkt auf links nicht mehr viel passieren.

Auf der rechten Verteidigerposition ist Schalke mit Coke, Atsuto Uchida und auch Thilo Kehrer gut aufgestellt. Ein großes Fragezeichen steht jedoch hinter Atsuto Uchida. Nach seinen langen Verletzungspausen ist völlig unklar, ob der 29-jährige Japaner noch einmal sein ehemaliges Leistungsniveau wird erreichen können.

Auf den 6er- und 8er-Positionen hat Schalke Stand jetzt kaum Handlungsbedarf – zumindest aus quantitativer Sichtweise. Mit Johannes Geis, Benjamin Stambouli, Leon Goretzka, Nabil Bentaleb und dem ehemaligen U19-Spieler Weston McKennie ist Schalke hier zahlenmäßig gut aufgestellt.


[Anzeige]

Auf der 10 dürften sich Max Meyer und Neuzugang Amine Harit einen packenden Zweikampf liefern.

Sowohl auf dem rechten Flügel als auch im Sturm sind die Knappen allerdings überbesetzt. Während Burgstaller, Embolo, Caligiuri und Schöpf wohl gesetzt sind, müssen sich insbesondere Franco Di Santo, Felix Platte, Fabian Reese, Bernard Tekpetey und Sidney Sam Gedanken machen.

Gespannt dürfte zur neuen Saison die Entwicklung der Neuzugänge Haji Wright, Weston McKennie und Luke Hemmerich aus der Schalke U19 verfolgt werden.

Neuzugänge

Bastian Oczipka:
Der 28-jährige Bastian Oczipka verstärkt den FC Schalke zur neuen Saison auf der linken Abwehrseite. Oczipka erhält bei den Königsblauen einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. Hinsichtlich der Transfermodalitäten vereinbarten beide Clubs wie immer Stillschweigen. Beim S04 erhält Oczipka die Rückennummer 24. „Bastian ist ein zuverlässiger Linksverteidiger der die Bundesliga gut kennt. Er besitzt die Fähigkeit, seine Seite als Außenverteidiger defensiv zu schließen und offensiv dennoch für Gefahr zu sorgen“, sagt Chef-Trainer Domenico Tedesco über den Schalker Neuzugang. „Wir sind sehr froh darüber, ihn nun bei uns zu haben.“

Bastian-Oczipka-zu-Schalke

Amine Harit:
Mit Amine Harit hat Schalke einen viel versprechenden 10er vom FC Nantes verpflichtet. S04-Cheftrainer Domenico Tedesco freut sich über den Neuzugang des französischen „Megatalents“: „Amine ist ein technisch versierter Spieler der über ein starkes Tempodribbling verfügt und sich zudem defensiv gut einbringt. Er sucht oft mutige Offensivlösungen und kann dadurch den Unterschied ausmachen. Wir sind froh, ihn verpflichten zu können.“

Amine-Harit

Pablo Insua:
Für rund 3,5 Millionen wechselte Pablo Insua von Deportivo La Coruna zum FC Schalke 04. Domenico Tedesco charakterisiert den 23-jährigen Innenverteidiger als ruhigen und angenehmen Zeitgenossen. Insua, der in den letzten beiden Jahren an CD Leganes ausgeliehen war, sei defensiv-taktisch sehr gut geschult. „Ich habe viele Spiele von ihm gesehen. Er kann eine Viererkette führen, er kann verteidigen, er hat eine gute Zweikampf-Führung“, ist Tedesco von Insuas Flexibilität überzeugt. Außerdem schwärmt Schalkes neuer Cheftrainer vom Timing des Spaniers: „Er stellt seinen Gegenspieler im richtigen Moment, er sticht aber auch im richtigen Moment raus.“ Das seien alles Faktoren, „die wir spannend, die wir sehr gut finden“. Er sei eine starke Ergänzung für Schalkes Abwehr. Tedesco: „Er wird uns – zusätzlich zu den Jungs, die wir schon haben – gut tun.“

Pablo-Insua-Training-1


Über Redaktion (981 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*