Coke gegen Dortmund in der Startelf?

Sead Kolasinac droht gegen Dortmund wegen muskulärer Beschwerden auszufallen. Sein mögliches Fehlen könnte Coke einen Startelf-Einsatz bescheren.

Coke und Franco di Santo vor dem Training auf Schalke. Bild: Timo Nowack/Schalke-News.de

Coke und Franco di Santo vor dem Training auf Schalke. Bild: Timo Nowack/Schalke-News.de

Ein mögliches Fehlen von Sead Kolasinac wirft die Frage nach Ersatz – und sogar des Spielsystems auf. Denn nach der Verletzung Abul-Rahman Babas bleibt Markus Weinzierl mit Dennis Aogo nur ein echter Linksverteidiger – und der steht nach einer vor zwei Wochen im Training erlittenen Knieverletzung aller Voraussicht nach nicht als Alternative zur Verfügung. „Er ist noch nicht im Mannschaftstraining, trainiert nur individuell. Eventuell könnte er zur Verfügung stehen, aber die Zeit ist natürlich ganz knapp.“

Weinzierl bringt den offensiveren Daniel Caligiuri und den defensiveren Thilo Kehrer als Kolasinac-Ersatz ins Spiel. Denkbar wäre etwa, dass Weinzierl zum 3-5-2 mit Caligiuri und Schöpf auf den Außenbahnen zurückkehrt. Realistischer erscheint aber eine defensivere Grundformation mit Thilo Kehrer auf der linken Abwehrseite.

Anzeige:

Dann könnte sogar Coke, der im Test bei Hannover 96 restlos überzeugte, auf der rechten Abwehrseite in der Startelf stehen. Markus Weinzierl: „Coke könnte von Anfang an spielen, allerdings ist er erst seit 4 Wochen im Training und hat deshalb Trainingsrückstand.“

Über Redaktion (1061 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*