Brutale Trainer-Schelte für Timon Wellenreuther

Ex-Schalke-Keeper Timon Wellenreuther ist aus dem Kader seines Vereins Willem II in den Niederlanden geflogen. Die Begründung des Trainers an Heiligabend fiel deutlich und derbe aus.

timon-wellenreuther

Timon Wellenreuther: Hier im Bild zu seiner Zeit auf Schalke. Bild: Schalke-News.de

Im Mai wechselte Timon Wellenreuther vom FC Schalke 04 in die niederländische Eredivisie zu Willem II. Dort erhielt der Torhüter einen Vertrag bis 2019 und startete als Nummer eins in die Saison. Von den ersten sieben Ligaspielen konnte Willem II allerdings nur eines gewinnen, die anderen gingen verloren. Darunter waren eine 0:5-Klatsche gegen Feyenoord und eine 0:4-Niederlage gegen Eindhoven. Seinen Kasten sauber halten konnte Wellenreuther nie.

So wurde der damals 21-Jährige im Oktober vom niederländischen Keeper Mattijs Branderhorst verdrängt. Während Wellenreuther auf der Bank saß, verbesserte sich die Bilanz seines Teams: Von elf Spielen waren drei Siege, vier Unentschieden und vier Niederlagen. Einmal spielte Willem II mit Branderhorst zwischen den Pfosten dabei zu Null. Im November machte Wellenreuther derweil ein Spiel für die zweite Mannschaft von Willem II – allerdings nur 10 Minuten, dann flog er mit einer Roten Karte vom Platz. Seine Mannschaft verlor 2:4.

Anzeige:

«Unprofessionelles Verhalten»

An Heiligabend spielte die erste Vertretung von Willem II dann gegen Ajax Amsterdam und Wellenreuther stand nicht mal mehr im Kader. Die Begründung von Trainer Erwin van de Looi fiel heftig aus. Er warf dem jungen Torhüter laut der Zeitung Brabants Dagblad «unprofessionelles Verhalten» während des Training und außerhalb des Spielfeldes vor uns sagte mit Blick auf den verlorenen Stammplatz: «Wellenreuther zeigt auf ärgerliche Art und Weise, dass er mit dieser Entscheidung immer noch nicht einverstanden ist.» Der Torwart müsse sich im Training zurückkämpfen, habe dafür bisher aber nicht alles getan, so der Coach. Wellenreuthers Verhalten sei auch für die anderen Spieler zunehmend nervig geworden.

Anfang 2018 will sich Erwin van de Looi mit dem Ex-Schalker zusammensetzen. «Wellenreuther ist ein talentierter Torhüter, der zeigen wird, ob er sich entscheidet zu kämpfen oder zu fliehen», sagte der Trainer des Erstligisten aus Tillburg. Zuvor hatte Torwarttrainer Harald Wapenaar laut Brabants Dagblad sogar dazu geraten, Wellenreuther selbst unter finanziellen Verlusten im Winter abzugeben, wenn dieser nichts an seiner Einstellung ändern würde.

Anzeige:

Anzeige:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*