Das ist der Stand bei Abdul-Rahman Baba [UPDATE]

Schalkes Abdul-Rahman Baba verletzte sich beim Afrika-Cup. Bei der OP zeigte sich nun: Die Verletzung ist noch schwerer als vermutet.

Baba-Ghana

Update, 24. Januar, 12:45 Uhr: Abdul-Rahman Baba ist operiert worden. „In der gestrigen Operation in Augsburg erwies sich Abdul Rahman Babas Verletzung des linken Kniegelenkes schwerer als zunächst vermutet“, schreibt der FC Schalke auf seiner Webseite. „Es zeigte sich das Bild einer komplexen Kreuzbandruptur mit begleitendem Innen- und Außenmeniskusriss.“ Die Operation sei komplikationslos verlaufen, so der S04. „Mit einer mehrmonatigen Ausfallzeit ist zu rechnen.“

Anzeige:

Update 22.01.2017, 13.15 Uhr: S04-Sportvorstand Christian Heidel hat die Diagnose für Abdul-Rahman Baba bekanntgegeben: Der Verteidiger hat sich beim Afrika-Cup eine Teilruptur des vorderen Kreuzbandes zugezogen, außerdem sind Innen- und Außenmeniskus beschädigt. Der Verteidiger soll bei seinem Stammclub FC Chelsea in London operiert werden und droht bis Saisonende auszufallen. Im schlimmsten Fall kann er gar nicht mehr für Schalke auflaufen.

Update 20.01.2017, 10.00 Uhr: Beim FC Schalke 04 gibt man sich bezüglich einer Fern-Diagnose bei Abdul-Rahman relativ bedeckt, will man doch die Diagnose der eigenen Ärzte abwarten. Der Abwehrspieler wird heute in Gelsenkirchen für weitere Untersuchungen erwartet. Der Ghanaische Fußballverband hat jetzt weitere Details zur Verletzung Abdul-Rahman Babas veröffentlicht. Und diese lassen kaum Hoffnung für Optimismus. Die „Ghana Football Association“ zitiert den leitenden Mannschaftsarzt. Demnach habe Baba „einen Meniskusriss und einen Teilriss des vorderen Kreuzbandes“ erlitten.

Update 18.01.2017, 15.45 Uhr: Wie der FC Schalke 04 auf seinem Twitter-Account mitteilt, hat Abdul-Rahman Baba offenbar eine Meniskusquetschung erlitten. Das habe die erste Diagnose ergeben. Bei einer Meniskusquetschung soll es sich um eine harmlose Variante der Meniskusverletzung handeln. „Dabei wird der Meniskus durch einen Unfall oder Fehlbelastung eben nur gequetscht, reißt aber nicht ein. Dadurch ist bei einer reinen Meniskusquetschung in der Regel keine Operation nötig, sondern eine konservative Therapie reicht aus“ (Quelle: dr-gumpert.de). Wenn sich die Diagnose bestätigen sollte, würde Baba dennoch einige Wochen ausfallen.

Der 22-Jährige verriet jetzt dem internationalen Fußball-Magazin Goal.com: „Ich habe mir mein Knie innerhalb von fünf Minuten zweimal verdreht. Aktuell habe ich Schmerzen, ich glaube aber, dass der Schmerz nachlässt“.

Auf eine Eigendiagnose wollte sich Schalkes Linksverteidiger nicht festlegen: „Wir müssen die Untersuchungen abwarten und schauen, was passiert“.

Auch Ghanas Cheftrainer Avram Grant möchte die Untersuchungen abwarten. Vielleicht kann Baba noch beim Afrika-Cup sein Comeback feiern. Grant: „Die Chancen stehen 50-50“.


[Anzeige]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*