Vorschau: Schalke 04 gegen OGC Nizza

Sang- und klanglos verabschiedete sich der FC Schalke 04 in der letzten Saison bereits in der Zwischenrunde aus der Europa League. In nahezu allen Mannschaftsteilen zum Teil deutlich verstärkt, stehen die Chancen in dieser Saison nicht allzu schlecht, dass sich Königsblau etwas besser anstellt. Doch zunächst gilt es, sich in der Vorrunde gegen starke Gegner durchzusetzen. Heute Abend wartet der vermeintlich härteste Brocken auf die Knappen: Der OGC Nizza.

schalke-gegen-nizza

Der neue Club von Ex-Mönchengladbach-Coach Lucien Favre verstärkte sich im Sommer erheblich: Aus Wolfsburg kam Innenverteidiger Dante, vom FC Liverpool Mario Balotelli und von Dynamo Kiew der Ex-Schalker Younes Belhanda. Zudem wurden mit Wylan Cyprien und Arnaud Lusamba, sowie dem Brasilianer Dalbert vielversprechende junge Talente geholt.

Anzeige:

Die Investitionen scheinen sich auszuzahlen: Nach vier Spieltagen in der französischen Ligue 1 liegt der OGC Nizza, immerhin vierfacher französischer Meister, punktgleich mit Spitzenreiter AS Monaco auf dem zweiten Tabellenplatz. Beim 3:2-Erfolg gegen Olympique Marseille steuerte Mario Balotelli vergangenen Sonntag direkt einen Doppelpack bei – und kündigte gleich mal an, in zwei, drei Jahren Weltfußballer zu werden.

mario-balotelli-getty

Anders als Nizza steht Schalke nach zwei verlorenen Spielen bereits unter Druck. Doch S04-Trainer Markus Weinzierl winkt ab: „Als Trainer hast du immer Druck, weil du die Spiel immer gewinnen willst, ich sowieso immer alles gewinnen will. Und die Mannschaft genauso“, so der 41-Jährige.

Nizza habe eine gute Mannschaft und einen guten Trainer. „Wir wissen, worauf wir aufpassen müssen – nicht nur auf Balotelli. Deshalb sind wir gefordert, brauchen unsere beste Leistung“.

Wie immer verriet Markus Weinzierl nichts über seinen Matchplan, kündigte lediglich an, die Aufstellung wählen zu wollen, „wie wir denken, wie wir das Spiel gewinnen können“. Wichtiger als die Taktik sei ihm die richtige Einstellung, dass die Mannschaft mutig spiele und sie nicht bloß reagiere, sondern aktiv das Spiel gestalte. „Dann“, so Weinzierl „ist es nicht so entscheidend, ob wir mit 4er oder 5er Kette spielen“.

Angesichts der ersten von vielen folgenden englischen Wochen sei es möglich, dass es gegen die Südfranzosen zu Personal- und Positionswechseln kommen könnte. Nicht unwahrscheinlich erscheint, dass Franco Di Santo und Junior Caicara in den Kader zurückkehren könnten. Klaas-Jan Huntelaar konnte mit seiner im Spiel gegen die Bayern erlittenen Gehirnerschütterung zwar drei Tage nicht mit der Mannschaft trainieren, ist unter der Woche jedoch wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Sport 1 überträgt das Spiel gegen Nizza heute Abend um 21 Uhr live.

Die Profis des FC Schalke 04 reisten mit einem ungewöhnlich großen Tross nach Südfrankreich. Hintergrund ist der Plan, dass Schalke am Samstag aus Frankreich direkt nach Berlin reisen wird, wo es am Sonntag um 17.30 Uhr zum Aufeinandertreffen mit Hertha BSC Berlin kommt.

Folgende Spieler sind nach Nizza mitgereist:

Tor: Ralf Fährmann, Timon Wellenreuther, Alexander Nübel
Abwehr: Junior Caicara, Benedikt Höwedes, Sead Kolasinac, Abdul Rahman Baba, Dennis Aogo, Thilo Kehrer, Sascha Riether, Naldo, Matija Nastasic
Mittelfeld: Johannes Geis, Max Meyer, Leon Goretzka, Nabil Bentaleb, Yevhen Konoplyanka, Benjamin Stambouli, Alessandro Schöpf
Angriff: Franco Di Santo, Eric Maxim Choupo-Moting, Klaas-Jan Huntelaar, Breel Embolo


[Anzeige]
Über Redaktion (1129 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*