Von „Tor-Trotteln“ und dem „Treff-Nix-Hunter“

Nein: Schalkes Stürmer sind aktuell nicht in Form. Und ja: Was Huntelaar, Di Santo und Co. seit Monaten leisten, kann wohl kaum der Anspruch sein. Das kann (oder muss) man kritisieren. Was „Bild“ jedoch aktuell macht, ist (einmal mehr) besonders arm.

Klaas-Jan Huntelaar TeaserDenn „Bild“ nutzt aktuell gefühlt jeden Aufhänger, um mal wieder ordentlich auf Schalke im Allgemeinen und unsere Stürmer im Speziellen draufzuhauen.

Es fing an mit einem „Artikel“ Anfang der Woche. Basierend auf einem Ein-Satz-Zitat von Klass-Jan Huntelaar („Wir werden versuchen, die Tor-Chancen beim nächsten Mal besser zu nutzen“) zauberte „Bild“ einen Acht-Sätze-Bericht.

Anzeige:

Darin bezeichneten die Bild-Redakteure Sebastian Hochrainer, Peter Wenzel und Marc Siekmann Schalkes Stürmer Klaas-Jan Huntelaar als „Chancentod“ und „Treff-nix-Hunter“. An soviel Kreativität hat man sich bei „Bild“ ja bereits gewöhnt.

Aber heute legen Wenzel und Co. noch einmal nach. Schalkes Profis, allen voran Klaas-Jan Huntelaar und Leroy Sané, die beim 1:3 gegen Bremen beste Torchancen vergaben, werden heute genüsslich als „Tor-Trottel“ diffamiert.

Man kann fühlen, wie sehr man in der „Bild“-Redaktion jetzt auf eine Niederlage – oder zumindest möglichst viele ausgelassene Torchancen – gegen Darmstadt am Samstag hofft, um mal wieder richtig feine Beleidigungen zu erfinden. Wir sind auf jeden Fall schon mal gespannt, mit welchen Wortspielen uns „Bild“ demnächst wieder erfreuen wird.

 


[Anzeige]
Über Redaktion (1070 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

1 Kommentar zu Von „Tor-Trotteln“ und dem „Treff-Nix-Hunter“

  1. Viel schlimmer als das Geschmiere in diesem Lügenblatt finde ich immer wieder, dass dem Geschmiere anderswo immer wieder die große Plattform geboten wird. So auch hier. Ignorieren, den Dreck, und fertig…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*