Sead Kolasinac über möglichen Wechsel nach Wolfsburg: „Dazu möchte ich nichts sagen“

Die „Bild“ bringt Schalke-Verteidiger Sead Kolasinac mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung. Demnach habe sich Wölfe-Trainer Dieter Hecking bereits intensiv bei Kolasinac-Kumpel Julian Draxler über den Abwehrmann erkundigt. Kolasinac möchte sich zu einem möglichen Wechsel nach Wolfsburg nicht äußern, heizt die Gerüchteküche aber an.

Sead Kolasinac

Sead Kolasinac. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Auch wenn ein mögliches Interesse bislang weder vom FC Schalke 04, noch vom VfL Wolfsburg bestätigt wurde: So ganz unrealistisch ist das Szenario Kolasinac/Wolfsburg nicht. Zum einem spielt Sead Kolasinac‘ Kumpel Julian Draxler seit September bei den Wölfen. Zum anderen ist der Bosnier, der vertraglich noch bis Sommer 2017 an S04 gebunden ist, mit seiner Rolle als Reservist hinter Dennis Aogo unzufrieden.

Im Gespräch mit „Bild“ sagte der 22-Jährige: „Jule fehlt mir schon sehr. Er war ja nicht nur Mitspieler, sondern ist auch ein sehr, sehr guter Kumpel. Wir sprechen täglich und treffen uns so oft wie möglich.“ Etwa in Florida, wo bei im Winter zusammen Urlaub machten.

Zudem hat Wolfsburg Bedarf auf der linken Abwehrseite. Zwar erteilte VfL-Manager Klaus Allof einem sofortigen Wechsel von Linksverteidiger Ricardo Rodriguez zu Real Madrid eine deutliche Absage. Doch sollte ein Wechsel doch zustande kommen, ob im Winter oder in der nächsten Transferperiode im Sommer, hätten die Niedersachsen mit Marcel Schäfer nur noch einen etatmäßigen linken Außenverteidiger.

Anzeige:

Auf die Frage, ob es Wiedersehen zwischen Kolasinac und Draxler in Wolfsburg geben wird, antwortete Kolasinac ausweichend: „Dazu möchte ich nichts sagen.“ Ein klares Dementi klingt anders.

Anzeige:

Über Moritz (1173 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.