Schalke-News Kompakt: Embolo sagt Danke, Heldt kontert Heidel, Ärger für Raúl

Breel Embolo meldet sich von der Krankenstation, Horst Heldt will Kritik nicht auf sich sitzen lassen, Raúl hat es mit der Justiz zu tun und bei Eric Maxim Choupo-Moting geht es aufwärts.

Joel Matip. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Joel Matip. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Ein Blick zu Joel Matip

Goal.com nimmt den Ex-Schalker Joel Matip unter die Lupe. Das Fazit: Der Verteidiger sei für seinen neuen Verein FC Liverpool das perfekte Schnäppchen, sein Preis-Leistungsverhältnis sei unschlagbar.

Anzeige:

„Auch beim 2:1 am Samstag gegen West Bromwich Albion zeigte Matip eine starke Leistung“, heißt es. „Er verlor keinen Luftzweikampf, verzeichnete elf Klärungsaktionen, sechs Ballgewinne und spielte in der gegnerischen Hälfte 46 Pässe mit einer Erfolgsquote von 82 Prozent.“

Embolo sagt Danke

Fans und Spieler des S04 haben vor dem Sieg gegen Mainz lautstarke beziehungsweise gute sichtbare Genesungswünsche an den verletzten Breel Embolo geschickt. Jetzt bedankt sich der junge Stürmer bei Facebook.

Horst Heldt. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Horst Heldt. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Heldt kontert Heidel


[Anzeige]

Ex-Schalke-Manager Horst Heldt hat sich in der Talksendung Sky 90 zur Kritik an der Vereinspolitik der vergangenen Jahre geäußert, wie die WAZ berichtet. Heldt sagte demnach unter anderem, schon er habe Trainer Markus Weinzierl verpflichten wollen, außerdem habe sein Nachfolger Christian Heidel andere finanzielle Möglichkeiten vorgefunden als er.

Zu Heidels Kritik, Schalkes Infrastruktur sei nicht bundesligatauglich gewesen, sagt Heldt: „Ich musste mich jahrelang für eine Wohlfühloase rechtfertigen. Und jetzt heißt es: Das ist nicht bundesligatauglich! Es hat immer für das internationale Geschäft gereicht – dann kann es so schlecht nicht gewesen sein.“ Und weiter: „Wir haben schon weit vor Heidel entschieden, das Trainingsgelände umzubauen.“

Choupo-Moting wieder am Ball

Der angeschlagene Eric Maxim Choupo-Moting hat am Vormittag wieder mit der Mannschaft trainiert – zu sehen bei @Sky_Dirk:


Raúl in Schwierigkeiten

Schalke-Legende Raúl hat in Spanien offenbar Ärger mit der Justiz: Wie die Bild unter Berufung auf El Mundo berichtet, habe eine Richterin Raúl und seine Firma dazu verurteilt, fast 9 Millionen Euro zu zahlen und wolle diese nun per Pfändungsbefehl eintreiben. Grund soll eine gescheiterte Investition sein.


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*