Neustädter in der Kritik: «Kenne ich ja schon aus Schalke» [Update]

Roman Neustädter konnte mit der russischen Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich noch keinen Sieg einfahren – und steht nun auch persönlich deutlich in der Kritik.

Roman Neustädter. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Roman Neustädter. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Die russische Sportzeitung Sowjezkij Sport nimmt sich Nationalspieler Roman Neustädter zur Brust, wie unter anderem die WAZ nach dem Sport-Informations-Dienst berichtet:

„Es wird sehr interessant, ob er nach einem schlechten und einem sehr schlechten Spiel aus der Mannschaft genommen wird“, schreibt das russische Blatt demnach. Der Schalker kämpfe nicht und spiele keine scharfen Pässe nach vorne. „Was nutzt so ein eingebürgerter Spieler, wenn es in Russland fünf oder sechs auf dem gleichen Niveau gibt?“, kritisiert die Zeitung. Neustädter habe weder Charisma noch Kreativität.

Anzeige:

Der 28-Jährige war Ende Mai in den russischen EM-Kader berufen worden. Zuvor hatte er noch kein Spiel für die Russen gemacht.

Update, 20. Juni: Roman Neustädter hat sich bei Vice Sports zur Kritik geäußert. Er schreibt:


[Anzeige]

Einige Medien haben vor allem meine Leistung nach dem Spiel stark kritisiert. So ganz neu ist mir diese Situation natürlich nicht, da ich so etwas ja irgendwie schon aus Schalke kenne. Kritik gehört dazu. Ich habe mir das natürlich auch anders vorgestellt. Ich kann meine Leistung einschätzen und weiß, dass ich besser spielen kann. Von mir wird mehr erwartet und ich erwarte auch selbst mehr von mir. Ich bin neu dazugekommen und muss täglich mit guten Leistungen zeigen warum. Ich werde mit dem ganzen Team gegen Wales alles daran setzen zu gewinnen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*