Naldo: „Die Familie kommt im Januar“

Naldo spricht in einem Interview darüber, wie gerne er Matija Nastasic mag, warum ihn die S04-Fans beeindrucken und was ihm auf Schalke noch fehlt.

Naldo beim Training (Bild: schalke-news.de)

Naldo beim Training (Bild: schalke-news.de)

Am Sonntag trifft Naldo mit Schalke auf seinen Ex-Club Werder Bremen. Diese Gelegenheit hat die Kreiszeitung für ein Interview mit dem Brasilianer genutzt – und fragt unter anderem nach der Abstimmung mit Matija Nastasic in der Schalker Abwehr. „Das Zusammenspiel klappt prima“, sagt Naldo. „Matija ist ein junger, richtig guter Spieler. Wir unterstützen uns, stimmen uns gut ab. Ich mag ihn so gerne.“ Beim Training und in der Kabine würden die beiden viel reden.

Auch den königsblauen Anhang lobt Naldo: „Die Fans sind der Wahnsinn“, sagt der 34-Jährige. „Egal, ob auswärts oder zu Hause. Sie sind tierisch laut. In Dortmund waren es 8000 – und die hat man mehr gehört als die vom BVB. Und vor dem Derby waren 4000 Fans beim Training. Unglaublich.“

Anzeige:

Die Kreiszeitung will auch wissen, ob Naldo sich privat schon eingelebt. Der sagt: „Es läuft.“ Er habe eine Wohnung in Düsseldorf, nur eine halbe Stunde entfernt vom Stadion. „Was mir fehlt, ist die Familie. Die ist noch in Wolfsburg, kommt aber im Januar.“ Die Kinder sollen dann eine internationale Schule besuchen, die nur drei Minuten entfernt ist, erzählt der Abwehrriese. „Das passt perfekt.“


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*