Marcel Reif: „Die anderen sind ja auch bekloppt. Aber Schalke?“

Ex-Sky-Kommentator Marcel Reif wird Experte bei der Talksendung „Doppelpass“. In einem Interview blickt er auf die kommende Saison – und auch auf den FC Schalke.

Marcel Reif. Bild: Sky

Marcel Reif. Bild: Sky

Dass Marcel Reif nicht mehr beim Bezahlsender Sky kommentiert, dürfte manchen Schalker gefreut haben. Doch jetzt kehrt der bei vielen Knappen wenig geliebte TV-Mann auf den Bildschirm zurück: Er wird Experte beim Sport1-Fußballtalk „Doppelpass“ am Sonntagvormittag, wie die WAZ berichtet.

Im Interview mit der Zeitung spricht der über sein neues Engagement und blickt auf die kommende Bundesliga-Saison. Dabei bekommt er auch die Frage vorgesetzt: „Schafft Schalke die Wende zum Guten?“

Anzeige:

Das könne er erst im März beantworten, sagt Reif. „Schalke macht doch immer diesen Spagat zwischen dem sentimentalen Herz-Schmerz-Genre und Profifußball“, so der Fußball-Experte, doch beides müsste auf einen Nenner gebracht werden. „Als Andre Breitenreiter kam, hieß es: Er ist die ideale Lösung. Und dann ging wieder etwas schief. Wenn sie eine Struktur reinkriegen – von ganz oben bis zum Zeugwart -, würde das helfen. Danach sieht es im Moment aus. Aber auch nicht mehr.“

„Alle mit so viel Herz dabei“

Weiter sagt er über den S04: „Jedesmal, wenn ich dorthin fahre, denke ich: Die anderen sind ja auch bekloppt. Aber Schalke? So wie hier – im positiven Sinne wie im Sinne von Sich-das-Leben-selbst-schwermachen – ist das einzigartig. Da sind alle mit so viel Herz dabei, dass das Denken nicht immer so leicht fällt.“


[Anzeige]

Reifs Tipp: Schalke abkühlen und entschleunigen. „Ohne dass du samstags, wenn die Spieler einlaufen, den Wahnsinn bremst. Das ist die Kunst.“ Das mache der FC Bayern erfolgreicher, und auch der BVB habe das mittlerweile hinbekommen. „Schalke sucht diesen Schlüssel noch“, glaubt Reif.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*