Heidel äußert sich zur Pyroaktion in Salzburg

Die Pyroaktion im Schalker Fanblock vernebelte den Beginn des Spiels gegen Red Bull Salzburg. Jetzt nimmt Christian Heidel Stellung.

pyro-salzburg

Beim Europa-League-Spiel des FC Schalke in Salzburg zündeten einige der S04-Fans so viel Pyrotechnik, dass zu Beginn der Partie nicht mehr viel vom Platz zu sehen war und der Schiedsrichter das Spiel kurz unterbrach. Im Gespräch mit der WAZ hat sich S04-Sportvorstand Christian Heidel nun zu dem Vorfall geäußert.

Anzeige:

„Mit Pyrotechnik haben wir nicht gerechnet“, sagte Heidel. Dafür habe es zunächst keine Anzeichen gegeben. „Das wird mit Sicherheit nicht günstig für uns werden. Ich hoffe, dass es ein Einzelfall bleibt. Mir wurde gesagt, dass dies auf Schalke nicht so üblich ist“, so der Sportvorstand. Er kündigte an, den Vorfall intern zu besprechen.

Auch einige Fans verärgert

„Ich finde es auch nicht gut und ich hoffe, dass es bei diesem einen Vorfall bleib“, sagte Heidel weiter. „Die Konsequenzen, die auf den Verein zukommen, müssen wir tragen. Ob es Konsequenzen für die Täter geben kann, werden wir sehen.“

Auch einige Schalker-Fans äußerten sich in Foren und Kommentaren nicht erfreut über die Pyroaktion ihrer Blocknachbarn. Offenbar beinträchtige diese die Sicht während des Spiels erheblich.


[Anzeige]

1 Kommentar zu Heidel äußert sich zur Pyroaktion in Salzburg

  1. haben wir als Schalker Fans doch überhaupt nicht nötig unser Support iss auch ohne Pyro einzigartig Glück auf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*