„Dortmund ist ein positives Beispiel“: Schalke-Fans wütend über Breitenreiter-Aussage

In der Sommerpause beerbte André Breitenreiter den erfolglosen und unnahbaren Roberto di Matteo auf Schalke. Mit seiner bodenständigen und freundlichen Art kam der Neue aus Paderborn gut bei Schalkes Fans an. Doch in der Öffentlichkeit gab der neue Cheftrainer nicht immer die beste Figur ab. Jetzt sorgt eine weitere Aussage von André Breitenreiter wieder einmal für Wirbel.

André Breitenreiter

André Breitenreiter. Bild: „Der Auslöser“ Daniel Kraski

In der Vergangenheit sah sich der 42-Jährige immer wieder gezwungen, seine Aussagen zu relativieren oder zu korrigieren. Schon in seiner Zeit beim SC Paderborn musst der Fußballlehrer Kritik einstecken: Nach dem 0:6 zuhause gegen die Bayern sagte Breitenreiter: „Ich bedanke mich für das tolle Erlebnis“, und fügte hinzu: „Wir haben gegen die weltbeste Mannschaft gespielt und den weltbesten Trainer. Man kann diesen Zug nicht aufhalten.“ Eine Aussage, die für Irritationen sorgte.

Und auch auf Schalke musste Breitenreiter schon Kritik einstecken, etwa als der Ex-Profi Spiele wie das Derby gegen Borussia Dortmund als Bonusspiele bezeichnete. Nicht weniger unglücklich: Seine Kritik, S04 habe keinen echten Knipser im Kader.

Anzeige:

Jetzt wird Breitenreiter wieder mit einer Aussage zitiert, die vielen Schalke-Fans sauer aufstößt. Der „Bild„-Zeitung sagte der Cheftrainer der Knappen: „Wir wollen eine Mannschaft mit jungen Spielern, unterstützt von einigen gestandenen Profis, entwickeln, die in zwei bis drei Jahren um Titel spielt. Das muss das Ziel sein, wenn man die Möglichkeiten wie Schalke 04 hat.“ Soweit so gut. Doch dann nennt Breitenreiter ausgerechnet Borussia Dortmund als Vorbild: „Aber dafür braucht man Geduld – Dortmund ist da ein positives Beispiel.“

Eine Aussage, die wohl bei so ziemlich jedem Bundesligaclub in Ordnung gewesen wäre – auf Schalke bei vielen Fans aber denkbar schlecht ankommt. Die besondere Rivalität zu Borussia Dortmund sollte Breitenreiter in seinen 6 Monaten Schalke schon mitbekommen haben.

Update II 12.20 Uhr:

Borussia Dortmund ein Vorbild? Was haltet ihr von André Breitenreiters Aussage?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Update I 11.40 Uhr: Von vielen kritisiert, stimmen mittlerweile viele Knappen-Fans Breitenreiter zu. Die Facebook-Community von „Schalke-News“ findet überwiegend lobende Worte für Breitenreiters Aussagen.


[Anzeige]

Christian B. findet: „Er ist endlich ein Trainer, der die Sachen offen und direkt anspricht und nicht immer so ein bla bla bla und trotzdem haben die Fans, Medienvertreter usw. immer noch was zu meckern. Es ist nun mal Fakt, dass Dortmund eine Vorbildfunktion hat, denn die haben vorgemacht, wie es möglich ist den Phönix aus der Asche zu holen! Glück auf!

Petra S. schreibt: „Man man, die Medien machen wieder mehr aus der Aussage , die Breitenreiter gemacht hat !!! Man sollte mal den sportlichen Aspekt im Auge behalten , dann passt das schon !!!

Andre K. sagt: „Sauer hin oder her aber er hat damit recht

Alter Schwede zur Breitenreiter-Aussage: „Er ist der geilste!!habe schon so oft gesagt das endlich mal ein Trainer da ist der seine Arbeit macht und auch mal seine schnauze auf macht..genau das was wir schon seid Langer Zeit mal gebraucht haben..er sagt seine Meinung und das soll er auch behalten..klar hass ich die Zecken aber so ist es nun mal..Hoffe das er viele Jahre auf Schalke bleibt weil er kann was reißen wenn man ihn seine Arbeit machen lässt..Glück auf Andre mach weiter so

Dominic S: „Man kann die Schalke verrückten verstehen… Aber er hat recht das ist Fakt. Und der breitenreiter tut Schalke richtig gut.
Einfach machen lassen! Nur die Führung darüber müsste mal abtreten

59 Kommentare zu „Dortmund ist ein positives Beispiel“: Schalke-Fans wütend über Breitenreiter-Aussage

  1. Sportlich gesehen keine unglückliche Aussage!

  2. Warum sind die Leute sauer? Breitenreiter hat doch Recht! Auf jeden Fall in puncto Kontinuität können wir vom BxB ne ganze Menge lernen.

  3. wieso denn unglücklich? Er ist endlich ein Trainer, der die Sachen offen und direkt anspricht und nicht immer so ein bla bla bla und trotzdem haben die Fans, Medienvertreter usw. immer noch was zu meckern. Es ist nun mal Fakt, dass Dortmund eine Vorbildfunktion hat, denn die haben vorgemacht, wie es möglich ist den Phönix aus der Asche zu holen! Glück auf!

  4. Sorry, aber Lüdenscheid macht gute Arbeit und stehen vor uns.
    Also kann das doch nicht, so schlecht sein.

  5. Man man , die Medien machen wieder mehr aus der Aussage , die Breitenreiter gemacht hat !!! Man sollte mal den sportlichen Aspekt im Auge behalten , dann passt das schon !!!

  6. 1904% richtige Aussage. Wir wären alle froh wenn wir da stehen würden wo die „Zecken“ heute sind.

  7. Quatsch! Unglücklich fände ich es, wenn man nicht die Modelle derzeit erfolgreicher Vereine zum Beispiel nimmt. Dortmund hat nunmal mit Klopp und vor allem mit Geduld den Weg aus der Krise geschafft. Und so dramatisch wie die Situation vor Klopp bei Dortmund war, ist sie ja zum Glück nicht bei uns. Wir haben ne super Jugendarbeit und binden diese Spieler regelmäßig in den Profikader ein. Nun haben wir nen Trainer der meiner Meinung nach in der Lage ist eine solide Mannschaft zu formen. Das schafft man aber nicht in einer Hinrunde. Geduld.

  8. Er hat recht! Sauber Andrè

  9. Schnauze…..einfach mal Schnauze halten…scheiß Medien! !!!

  10. Sauer hin oder her aber er hat damit recht

  11. Wieso unglücklich? Er hat doch Recht!

  12. Was unglücklich? Auslegungssache! Finde seine Aussage absolut richtig.

  13. Wir wollen eine Mannschaft mit jungen Spielern, unterstützt von einigen gestandenen Profis, entwickeln, die in zwei bis drei Jahren um Titel spielt. Das muss das Ziel sein, wenn man die Möglichkeiten wie Schalke 04 hat.“ Soweit so gut. Doch dann nennt Breitenreiter ausgerechnet Borussia Dortmund als Vorbild: „Aber dafür braucht man Geduld – Dortmund ist da ein positives Beispiel.“ da hat er doch zu 100% Recht, wer da wütend drauf ist,ist ein Idiot,jetzt könnt ihr wütend sein ich kann das ab.

  14. Rivalität, mehr nicht! Super andre!

  15. Wenn man die königsblaue Ultrabrille abnimmt sieht man das er absolut Recht hat!

  16. so langsam bekommt er den Durchblick auf Schalke

  17. Naja unglücklich, leider hat er nicht unrecht, so ehrlich müssen wir seien
    Aber wir können natürlich auch Stolz auf unseren S04 seien

  18. Endlich mal einer der die Wahrheit sagt. Top Herr Breitenreiter!

  19. Man kann die Schalke verrückten verstehen… Aber er hat recht das ist Fakt. Und der breitenreiter tut Schalke richtig gut.
    Einfach machen lassen! Nur die Führung darüber müsste mal abtreten

  20. Auch als langjähriger Schalker muss ich sagen, dass er Recht hat, der BvB spielt ein besseren Fußball. So ist es nun mal

  21. Er ist der geilste!!habe schon so oft gesagt das endlich mal ein Trainer da ist der seine Arbeit macht und auch mal seine schnauze auf macht..genau das was wir schon seid Langer Zeit mal gebraucht haben..er sagt seine Meinung und das soll er auch behalten..klar hass ich die Zecken aber so ist es nun mal..Hoffe das er viele Jahre auf Schalke bleibt weil er kann was reißen wenn man ihn seine Arbeit machen lässt..Glück auf Andre mach weiter so

  22. Traurig aber echt wahr genauso finde ich auch wir sollten auch nich nur Bubis spielen lassen auch gute erfahrene könnten schon die Mannschaft mit nach vorne peitschen Glück Auf

  23. Wow! Wir hatten nicht mit soviel Zustimmung von euch gerechnet! Es gibt gleich ein Update zu unserem Artikel mit einigen Zitaten von euch!

    • Finds ehrlich gesagt auch echt blod, was heisst dan bitteschon ‚wieder‘?

    • Breitenreiter ist das beste was dem 1. FC SCHALKE passieren konnte.
      Dazu mit dem sportlichen Beirat einen richtigen Schritt in die Zukunft gemacht. Jetzt nur noch Klarheit und darauf folgend ruhe in der Manager Position… Glück auf

    • So ganz unrcihtig ist es ja nicht. Aus dem Artikel: „Und auch auf Schalke musste Breitenreiter schon Kritik einstecken, etwa als der Ex-Profi Spiele wie das Derby gegen Borussia Dortmund als Bonusspiele bezeichnete.“

      Und auch wenn es stimmt, dass der Hunter überwiegend schwache Leistungen zeigte, genauso wie Neuzugang Franco Di Santo, ist eine Aussage, dass wir keinen „absoluten Knipser“ haben, natürlich nicht 1904%-ig glücklich. Unter anderem auch deshalb, weil er den Transfer von Di Santo ja mit zu verantworten hat.

    • Meine fresse ! Die admins dieser Seite Scheinen auch gerne mal unnötig Unruhe rein bringen zu wollen! Was stimmt den nicjt bei euch ? Die aussage ist doch vollkommen richtig! Das was die zecken in den letzten Jahren gemacht haben ist doch sehr erstrebenswert und dass sollte man bei allem Hass auch einfach mal anerkennen!

    • Und auch die aussage seiner Zeit wir hätten keinen echten knipser ist ja richtig! Damals und auch aktuell sind weder Franco noch Klaas echte knipser. Das ging ihm damals aber um die Form und nicht um das Talent

    • Er gibt eigene fehler zu? Wie schlimm…..

  24. Seh ich ähnlich wie die meisten hier: die Lüdenscheider waren schon mit einem Fuß ÜBER den Abgrund hinaus. Sie haben sich da raus geackert, clever gewirtschaftet ein- und verkauft. Das muss man neidvoll zugeben. Wir sind auch auf nem guten Weg – es muss endlich mal beständig und mit Ruhe gearbeitet werden. Dazu gehört auch, dass wir Fans uns in Geduld üben – aber auch dass C.T. Mit Heldt verlängert.

  25. Haette mir mehr Feingefuehl von ihm gewuenscht…wir haben gerade eine saumaessige Vorbereitung hinter uns und dann noch solch eine Aussage…gibt zu bedenken.

  26. sehr treffende aussage von breite! endlich einer der die leute mal wach rüttelt. wir hängen jetzt schon meilenweit hinterher. vorallem was modernen und zeitgemäßen fussball angeht. das einzige was wirklich funktioniert, ist unsere jugendarbeit!

  27. Revier-Rivalität hin oder her. Wer den erfolreichen Weg des BVB aus dem Schuldenloch bis an die Spitze der Bundesliga sachlich betrachtet haben die Zecken einiges richtig gemacht auch wenn man das noch so oft verleugnen will. Andererseits muss man auch sehen, dass wir fast genauso Verschuldet waren und es zum Teil immernoch sind. Doch haben wir uns trotz Schuldenabbau recht gut im oberen Tabellendrittel gehalten. Was nun wirklich der goldenen Weg ist weiß wahrscheinlich niemand.

  28. Was schreibt ihr für einen Mist. Diese Aussage von Andrė Breitenreiter ist absolut ok. Er hat Recht. Und so sehr wir den BVB auch hassen. Dort wird vorbildlich gearbeitet. Und erfolgreich. Und genauso erfolgreich wollen wir doch auch sein. Und dazu bedarf es größter Anstrengungen. Mit diesem Trainer werden wir es auch sein. Ganz sicher !!! Glück auf. .

  29. Wenn Schalke Meister wird dann mit Andre Breitenreiter

  30. Was soll an dieser Aussage unglücklich sein?? Er hat absolut Recht, auch wenn es manch nicht hören bzw. zugeben wollen. Nichts sagen, hören oder sehen was Dortmund betrifft, damit kommt Schalke nicht weiter. Glück Auf, Andre Breitenreiter, nimm ja kein Blatt vor den Mund!!

  31. Er spricht genau das an, wo es im Verein hakt!
    Die Wahrheit tut manchmal halt weh!
    Breitenreiter

  32. Wir werden noch viel Spaß haben. ..Breitenreiter ist ein Trainer , den Schalke lange gesucht hat , weiter so Andere. …

  33. Man muss doch nicht immer alles auf die Goldwaage legen

  34. wen er aber recht hat .. was ist da unglücklich Dortmund hat in den letzen jahren vieles richtig gemacht sie waren nicht um sonst im CL finale..

  35. Wo sind denn die wütenden Schalke Fans? Die meisten Fans stimmen doch zu. Aber naja wütendende Fans erhöhen die Klickzahlen bei solchen Artikeln…

  36. Ich finde die Aussage nicht verwerflich.
    Die Zecken haben versucht sich eine Mannschaft zusammen zu kaufen, ist schief gegangen und die waren fast pleite.
    Der jetzt eingeschlagene Weg, mit Blick auf die Tabelle, gibt ihnen recht.
    Wir Schalker sind zu ungeduldig!

  37. Recht hat er. Endlich mal einer, der sagt „wat Sache is“. So muss das!

  38. Darf man nicht die Wahrheit sagen ?

  39. Mateusz Lech Abr was regen die sich so auf? der hat doch recht damit! Ist halt leider so… Aber Hey: Attacke Dortmund ist kacke ✌️

  40. Die Wahrheit tut meistens weh.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*