„Dortmund ist ein positives Beispiel“: Schalke-Fans wütend über Breitenreiter-Aussage

In der Sommerpause beerbte André Breitenreiter den erfolglosen und unnahbaren Roberto di Matteo auf Schalke. Mit seiner bodenständigen und freundlichen Art kam der Neue aus Paderborn gut bei Schalkes Fans an. Doch in der Öffentlichkeit gab der neue Cheftrainer nicht immer die beste Figur ab. Jetzt sorgt eine weitere Aussage von André Breitenreiter wieder einmal für Wirbel.

André Breitenreiter

André Breitenreiter. Bild: „Der Auslöser“ Daniel Kraski

In der Vergangenheit sah sich der 42-Jährige immer wieder gezwungen, seine Aussagen zu relativieren oder zu korrigieren. Schon in seiner Zeit beim SC Paderborn musst der Fußballlehrer Kritik einstecken: Nach dem 0:6 zuhause gegen die Bayern sagte Breitenreiter: „Ich bedanke mich für das tolle Erlebnis“, und fügte hinzu: „Wir haben gegen die weltbeste Mannschaft gespielt und den weltbesten Trainer. Man kann diesen Zug nicht aufhalten.“ Eine Aussage, die für Irritationen sorgte.

Und auch auf Schalke musste Breitenreiter schon Kritik einstecken, etwa als der Ex-Profi Spiele wie das Derby gegen Borussia Dortmund als Bonusspiele bezeichnete. Nicht weniger unglücklich: Seine Kritik, S04 habe keinen echten Knipser im Kader.

Jetzt wird Breitenreiter wieder mit einer Aussage zitiert, die vielen Schalke-Fans sauer aufstößt. Der „Bild„-Zeitung sagte der Cheftrainer der Knappen: „Wir wollen eine Mannschaft mit jungen Spielern, unterstützt von einigen gestandenen Profis, entwickeln, die in zwei bis drei Jahren um Titel spielt. Das muss das Ziel sein, wenn man die Möglichkeiten wie Schalke 04 hat.“ Soweit so gut. Doch dann nennt Breitenreiter ausgerechnet Borussia Dortmund als Vorbild: „Aber dafür braucht man Geduld – Dortmund ist da ein positives Beispiel.“

Anzeige:

Eine Aussage, die wohl bei so ziemlich jedem Bundesligaclub in Ordnung gewesen wäre – auf Schalke bei vielen Fans aber denkbar schlecht ankommt. Die besondere Rivalität zu Borussia Dortmund sollte Breitenreiter in seinen 6 Monaten Schalke schon mitbekommen haben.

Anzeige:

Update II 12.20 Uhr:

[poll id=“9″]

Update I 11.40 Uhr: Von vielen kritisiert, stimmen mittlerweile viele Knappen-Fans Breitenreiter zu. Die Facebook-Community von „Schalke-News“ findet überwiegend lobende Worte für Breitenreiters Aussagen.

Christian B. findet: „Er ist endlich ein Trainer, der die Sachen offen und direkt anspricht und nicht immer so ein bla bla bla und trotzdem haben die Fans, Medienvertreter usw. immer noch was zu meckern. Es ist nun mal Fakt, dass Dortmund eine Vorbildfunktion hat, denn die haben vorgemacht, wie es möglich ist den Phönix aus der Asche zu holen! Glück auf!

Petra S. schreibt: „Man man, die Medien machen wieder mehr aus der Aussage , die Breitenreiter gemacht hat !!! Man sollte mal den sportlichen Aspekt im Auge behalten , dann passt das schon !!!

Andre K. sagt: „Sauer hin oder her aber er hat damit recht

Alter Schwede zur Breitenreiter-Aussage: „Er ist der geilste!!habe schon so oft gesagt das endlich mal ein Trainer da ist der seine Arbeit macht und auch mal seine schnauze auf macht..genau das was wir schon seid Langer Zeit mal gebraucht haben..er sagt seine Meinung und das soll er auch behalten..klar hass ich die Zecken aber so ist es nun mal..Hoffe das er viele Jahre auf Schalke bleibt weil er kann was reißen wenn man ihn seine Arbeit machen lässt..Glück auf Andre mach weiter so

Dominic S: „Man kann die Schalke verrückten verstehen… Aber er hat recht das ist Fakt. Und der breitenreiter tut Schalke richtig gut.
Einfach machen lassen! Nur die Führung darüber müsste mal abtreten