DFB: Kein Verfahren gegen Timo Werner

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat die Schwalbe von Timo Werner gegen den S04 untersucht. Das Ergebnis: Der Schiedsrichter habe eine Tatsachenentscheidung getroffen. Hier die Erklärung des DFB im Wortlaut.

timo-werner

„Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Vorgang, der in der 1. Minute des Bundesligaspiels zwischen RB Leipzig und Schalke 04 am vergangenen Samstag zum Elfmeter geführt hat, untersucht und dazu auch Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) befragt. Gegen den Leipziger Spieler Timo Werner wird nach Durchführung dieser Vorermittlungen kein Verfahren eingeleitet.

Dazu Dr. Anton Nachreiner, der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses: ‚Wir haben die Angelegenheit eingehend geprüft. Im Endeffekt hat der Schiedsrichter eine Tatsachenentscheidung getroffen. Eine nachträgliche Bestrafung des Spielers wäre nur dann möglich gewesen, wenn Herr Werner auf eine Befragung durch den Schiedsrichter wahrheitswidrig geantwortet hätte. Dies war hier nicht der Fall.'“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*