Christian Heidel: „Es gibt mehrere Trainer-Kandidaten“

Heute wurde Christian Heidel auf Schalke offiziell vorgestellt. Auf der Pressekonferenz äußerte sich Schalkes neuer Manager auch zur Trainerfrage.

Mainz 05-Manager Dirk Heidel

Neuer Schalke-Manager: Christian Heidel. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Ob es in Kürze eine Pressekonferenz geben wird, auf der Markus Weinzierl als neuer Trainer vorgestellt werden wird, könne er noch nicht sagen. „Ich kann aber garantieren, dass es pünktlich zum Trainingsauftakt einen Trainer geben wird. Und ich kann auch garantieren, dass es deutlich früher sein wird“, so der Ex-Mainzer.

Zudem bestätigte Christian Heidel, dass es mit Markus Weinzierl nicht nur einen Kandidaten für den Cheftrainer-Posten auf Schalke gibt. Heidel wörtlich: „Ich würde meinen Job schlecht machen, wenn ich ich zu 100% nur auf einen Kandidaten konzentrieren würde.“

Anzeige:

Er habe aber „eine Lösung, die ich favorisieren würde und die wir in den nächsten Tagen sicherlich abschließen werden.“ Ziel sei es, zusammen mit dem neuen Trainer eine klare Spielphilosophie zu erarbeiten, mit der sich die Fans identifizieren können.

Die Erfahrung und die Muttersprache eines Trainers seien zudem „gar nicht so wichtig. Wichtiger sind Fachwissen und Intelligenz. Intelligenz, um fehlende Erfahrung wettzumachen.“


[Anzeige]

Auch zu André Breitenreiter äußerte sich Christian Heidel: „Andre Breitenreiter ist kein schlechter Trainer. Ich habe aber eine andere Idee vom Fußball, den wir hier spielen wollen.“ Außerdem habe die Entscheidung für eine „neue Aufbruchstimmung“ im Vordergrund gestanden, „weniger der Entschluss gegen Andre Breitenreiter“.

Über Redaktion (1091 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*