Wird Markus Weinzierl neuer Trainer auf Schalke? [Update]

Update 10.06, 17.50 Uhr: Wie die „Augsburger Allgemeine“ unter Bezug auf „eine sichere Quelle“ auf ihrer Webseite berichtet, soll Markus Weinzierl dem FC Schalke 04 abgesagt haben. Demnach wolle sich der 40-Jährige nicht mit einem überraschenden Wechsel aus Augsburg verabschieden.

—————

Es wäre der Transfer-Hammer der Sommerpause: wie diverse Medien übereinstimmend berichten, könnte Markus Weinzierl vom FC Augsburg Nachfolger von Roberto di Matteo auf Schalke werden.

Anzeige:
Markus Weinzierl

Markus Weinzierl und Halil Altintop. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Demnach haben bereits konkrete Gespräche zwischen Horst Heldt und dem 40-jährigen Trainer des FCA stattgefunden. „Bild“ etwa will wissen: Weinzierl, der Augsburg in der vergangenen Saison am letzten Spieltag an Schalke vorbei auf Rang 5 geführt hatte, soll eine Ausstiegsklausel besitzen. Diese soll es ihm ermöglichen, zu einem „Top-Club“ zu wechseln.

Markus Weinzierl soll Horst Heldt zudem bereits signalisiert haben, dass er sich einen Wechsel nach Schalke vorstellen könne. Weiterhin soll Schalke den FC Ausgburg bereits über das gegenseitige Interesse informiert haben, der Weinzierl offenbar keine Steine in den Weg legen will. Eine Entscheidung soll noch in dieser Woche fallen.

Bislang galt Marc Wilmots, seines Zeichens einer der legendären Eurofighter und Trainer der belgischen Nationalmannschaft, als Kandidat Nummer 1 auf Schalke. Eine Entscheidung will/wollte der Belgier nach dem EM-Qualifikationsspiel seiner Mannschaft gegen Wales am kommenden Freitag treffen.

Der Name Weinzierl machte unter Schalkes Fans nach dem Abschied von „RDM“ schon früh die Runde. Aufgrund der Vertragsverlängerung in Augsburg und der Möglichkeit, mit dem FCA in der Europa League spielen zu können, wurde der Wunsch jedoch schnell ad acta gelegt. Horst Heldt, der in dieser Saison mehrfach stark unter Beschuss stand, könnte seine Position im Verein mit diesem Husarenstreich auf einen Schlag wieder erheblich festigen.


[Anzeige]

In der Saison 2013/14 wurde Markus Weinzierl von den Lizenzspielern mit 30,7 % noch vor Pep Guardiola (25,6 %) und Jürgen Klopp (18,6 %) als bester Trainer der Saison gewählt.

Über Redaktion (1131 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

14 Kommentare zu Wird Markus Weinzierl neuer Trainer auf Schalke? [Update]

  1. Fände ich richtig geil! Bobadilla kann er gerne direkt mitbringen 😀

  2. Der Nächste bitte der isch auf Schalke probieren darf.Heute Weinzierl. Gestern Wilmots. Und morgen Klopp oder noch besser Klinsmann. Das ist Typisch Schalke.

  3. Also ich hätte gerne Wilmots oder Lewandowski als Nachfolger von Di Matteo gehabt. Wilmots hätte einige belgische Talente mitbringen dürfen, ist aber wohl zu teuer. Lewandowski kann besser Talente fördern und formen, das hat er ja in Leverkusen bewiesen. Weinzierl ist wohl eher die preiswerte Variante. Kein schlechter Trainer, aber ohne Erfahrung in der Heranführung von jungen Spielern.

  4. Ich weiß ja nicht ob er mit den „Stars“ umgehen kann …

  5. Schalke macht Weinzierl dann auch Kaputt. Soll er bei Augsburg bleiben. Da ist nicht soviel Druck wie auf Schalke. Schalke braucht ein Erfahrenen Trainer. Der diese Truppe auch klar die Meinung sagt.

  6. Ich finde das passt das wäre super

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*