Vorschau: Schalke 04 gegen den SC Paderborn

Zurück zum Sport. Zumindest ein bißchen. Wenn sich am Samstag der SC Paderborn auf Schalke vorstellt, muss für Schalke ein Sieg her. Nicht nur aus sportlicher Sicht, schließlich gilt es für S04 die Europa League-Qualifikation zu packen. Schalke wird auch darum spielen müssen, den verspielten Kredit bei den Fans, die lange treu zu ihrer Mannschaft standen, zurückzuholen.

Schalke gegen PaderbornDie Knappen können am Samstag mit einem Sieg und etwas Glück die Europa League-Qualifikation klar machen. Für den SC Paderborn, auf Tabellenplatz 17 liegend, zählt nach wie vor jeder Punkt im Abstiegskampf.

Aus Schalker Sicht stellen sich zwei grundlegende Fragen: haben die Freistellungen von Kevin-Prince Boateng, Sidney Sam und die vorübergehende Suspendierung von Marco Höger geholfen, die Stimmung und die Mentalität innerhalb der Mannschaft tatsächlich wieder zu verbessern? Oder hat die Unruhe dieser Woche die Konzentration im Team nicht eher gestört?

Anzeige:

In der Pressekonferenz vor dem Spiel wollte Chef-Trainer Roberto di Matteo am liebsten überhaupt nicht mehr über die Ereignisse abseits des Platzes sprechen. „Es geht gegen Paderborn um das Kollektiv, nicht um persönliche Interessen. Gewinnen, gewinnen, gewinnen“. Der Italiener räumt zwar ein, dass es „eine schwierige Woche“ gewesen sei, gegen Paderborn zähle aber nur ein Sieg. „Die Mannschaft hat sehr konzentriert gearbeitet und gut zugehört. Das haben wir wahrgenommen.“

Dass die Ultras und rund 200 Fanclubs einen Stimmungsboykott angekündigt haben, kann Di Matteo in der aktuellen Situation verstehen. „Die Fans haben ein Recht darauf, ihren Unmut zu äußern“, so RDM. „Es liegt nun an uns, ihr Vertrauen zurückzugewinnen!“

Bei diesem Versuch wird der 44-Jährige wieder auf Klaas-Jan Huntelaar setzen können, der gegen Stuttgart zweimal treffen konnte, beim darauf folgenden Spiel gegen Köln aber gelbgesperrt fehlte. Benedikt Höwedes wird wieder auf die rechte Verteidigerposition rücken, nachdem der in Köln überrschaschend als Interims-Rechtsverteidiger auflaufende Marco Höger bis Sonntag suspendiert wurde. Im offensiven Mittelfeld dürften Julian Draxler auf Links, Max Meyer in der Zentrale und Jefferson Farfan auf der rechten Außenbahn beginnen.


[Anzeige]

So könnten sie spielen:

Schalke 04: Fährmann – Aogo, Nastasic, Matip, Höwedes – Neustädter, Goretzka – Draxler, Meyer, Farfan – Huntelaar

SC Paderborn: Kruse – Brückner, Hünemeier, Rafa Lopez, Heinloth – Rupp – Stoppelkamp, Vrancic, Bakalorz, Wemmer – Lakic

Über Redaktion (1074 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

3 Kommentare zu Vorschau: Schalke 04 gegen den SC Paderborn

  1. Ist das wirklich eine Auszeichnung, wenn es die Mannschaft so gar nicht tangiert? …oder zeigt es wieder einmal mehr die Herz- und Emotionslosigkeit überbezahlter Möchtegern-Stars?

    • Ich glaube, dass es sich dabei mehr oder weniger um eine „Floskel“ von RDM handelt. Kann mir nicht vorstellen, dass das Theater so völlig unbeachtet von der Mannschaft geblieben ist.

  2. konzentriert trainieren ist leider nicht konzentriert spielen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*