Trainingslager in Katar: Horst Heldt zieht positives Fazit

Schalkes Winter-Trainingslager 2015 in Katar. Was bleibt hängen? Erneut viele verletzte Spieler und mäßige Testspielleistungen, vielleicht. Partystimmung will da nicht so recht aufkommen. Schalkes Sportvorstand Horst Heldt zieht dennoch ein positives Fazit, das er auf „schalke04.de“ verriet.

Horst Heldt. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Horst Heldt. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Die Rahmenbedingungen waren offenbar auch in diesem Jahr perfekt: „Wir konnten sehr gut und in Ruhe trainieren. Die Plätze waren in einem tadellosen Zustand. Das Wetter hat auch mitgespielt, es war nicht zu kalt und auch nicht zu heiß. (…) Von daher war es insgesamt ein gutes Trainingslager“, sagt der Schalke-Manager.

„Nicht schön war natürlich, dass drei Spieler abreisen mussten“, spricht Heldt die Verletzungen von Ralf Fährmann, Dennis Aogo und Maurice Multhaup an. Positiv hingegen war laut Horst Heldt die Rückkehr der verletzten Spieler Kevin-Prince Boateng, Sidney Sam und Jan Kirchhoff. „Kevin hat im Test gegen Al-Merrikh zwar eine Prellung davongetragen, es ist aber nichts Schlimmes passiert. Es hätte jedoch keinen Sinn gemacht, ihn in so einem Spiel auf Biegen und Brechen weiterspielen zu lassen.“

Anzeige:

Roberto di Matteo konnte nach den zahlreichen englischen Wochen endlich konzentriert über einen längeren Zeitraum mit der Mannschaft trainieren. Neben Kraft- und Konditionstraining konnte der Italiener an taktischen Elementen arbeiten, Automatismen einstudieren und vieles ausprobieren. Horst Heldt schwärmt: „Roberto di Matteo bringt viele Interessante Dinge ein, hat einen klaren Plan und klare Ansichten vom Zusammenleben und vom Training. Alles das verkörpert und lebt er. Das ist sehr gut für eine Mannschaft. Die Spieler folgen ihm bedingungslos. Das Training ist intensiv und gleichzeitig abwechslungsreich. Vieles ist neu, und das hilft der Mannschaft und dem Verein in der Entwicklung.“

Besonders zwei Spieler hebt Horst Heldt hervor: Matija Nastasic und Marcel Sobottka.


[Anzeige]

„Matija Nastasic ist ein Spieler, den Roberto Di Matteo sehr gerne haben wollte. (…) Durch Matija werden wir noch flexibler. Bei seinem ersten Einsatz gegen Al-Merrikh hat er mir bereits sehr gut gefallen. Er ist ein intelligenter Spieler, der ein top Passspiel hat und stark nach vorne verteidigt. (…) Marcel hat in diesem Trainingslager definitiv auf sich aufmerksam gemacht. Er hat wieder einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Es ist ihm wirklich zu wünschen, dass er die guten Eindrücke, die er in Doha hinterlassen hat, bald auch in Pflichtspielen zeigen kann. Marcel ist ein sehr intelligenter Spieler, der mit seiner Abgeklärtheit vieles gut macht auf dem Platz.“

 

Über Redaktion (1086 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*