Tabellensituation: die schönsten Durchhalteparolen

Für Schalkes Akteure sind Fragen nach der Tabellensituation momentan sicherlich alles andere als dankbar. Natürlich ist ein Champions League-Platz noch möglich. Theoretisch jedenfalls. Und natürlich will man auf Schalke alles tun, um noch auf den vierten oder gar dritten Rang zu klettern. Angesichts des Rückstands von acht, respektive zehn Punkten ist das aber sicherlich unwahrscheinlich. Entsprechend wenig überzeugend sind die Kampfansagen, die von der Mannschaft und von den Führungskräften kommen. In unserer nicht ganz ernst gemeinten Übersicht haben wir die „besten“ Durchhalteparolen gesammelt.

Zitate Tabellensituation

Die bevorzugte Verwendung von Formulierungen wie „Wir müssen“ (13x) oder auch „soviele Punkte/Spiele wie möglich“ (9x) zeugt nicht von echten Ideen oder gar von echter Überzeugung, sondern stellen eher motivierenden Charakter – oder böse ausgedrückt – Wunschdenken dar…

Anzeige:

Nach dem 0:1 gegen Bayer Leverkusen (26. Spieltag);

Roberto di Matteo:

  • „Wir haben jetzt noch acht Spiele und müssen so viele Punkte holen wie möglich.“
  • „So lange es noch möglich ist, in die Champions League einzuziehen, werden wir alles dafür geben.“
  • „Wir glauben nach wie vor daran, dass wir es schaffen können.“
    [schalke04.de]

Horst Heldt:

  • „Wir müssen in den acht noch ausstehenden Partien alles versuchen, so viele Punkte wie möglich holen und am besten sofort eine Serie starten“.
  • „Zudem müssen wir darauf hoffen, dass sich unsere Konkurrenten die Punkte gegenseitig abnehmen.“
    [schalke04.de]

Christian Fuchs:

  • „In den nächsten Spielen müssen wir jetzt Gas geben und alles probieren, um da oben noch hinzukommen. Auch wenn sechs Punkte nicht wenig sind.“
    [schalke04.de]

Marco Höger:

  • „Wir müssen in den kommenden Wochen auf uns schauen, so viele Zähler wie möglich holen und auf Patzer der anderen Teams hoffen. “
    [schalke04.de]

Nach dem 0:0 gegen den FC Augsburg (27. Spieltag);

Roberto di Matteo:

  • „Wir müssen jetzt versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen. Nächste Woche gegen Freiburg müssen wir gewinnen, um oben dranzubleiben.“
    [schalke04.de]

Horst Heldt:

  • „Wir müssen so viele Zähler wie möglich sammeln und werden dann am Ende schauen, was dabei herauskommt.“
    [schalke04.de]

Max Meyer:

  • „Wir müssen es jetzt schaffen, unsere verbleibenden Spiele zu gewinnen.“
    [schalke04.de]

Ralf Fährmann:

  • „Jetzt geht es in die heiße Phase. Noch ist alles möglich.“
  • „Die Rechnerei bringt uns derzeit nicht weiter. Deswegen tun wir gut daran, von Spiel zu Spiel zu denken.“
  • „Wir müssen so viele Punkte wie möglich sammeln und dann schauen wir am Ende, zu welchem Platz es reicht“
    [schalke04.de]

Dennis Aogo:


[Anzeige]
  • „Uns bleiben noch sieben Spiele, in denen wir so viele Zähler wie möglich holen wollen. Je mehr Siege wir einfahren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir es noch schaffen können.“
  • „Wir müssen langsam wieder in die Spur kommen und wieder gewinnen. Damit sollten wir am Samstag gegen den SC Freiburg anfangen.“
  • „Wir müssen uns ganz einfach noch mehr Chancen erspielen.“
  • „Je mehr Chancen wir kreieren, desto mehr Möglichkeiten zu einem Treffer bekommen wir. Dann wird auch irgendwann wieder ein Ball reinfliegen.“
  • „Wir spielen zu Hause und wollen unbedingt die drei Punkte hier behalten. Wir müssen selbstbewusst auftreten und zeigen, dass wir den Kampf um die vorderen Plätze noch nicht aufgegeben haben.“
    [schalke04.de]
Über Redaktion (1089 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*