So stauchte Boateng die Schalker Mannschaft zusammen

Die „Sport Bild“ liefert neue Details rund um den Rauswurf von Kevin-Prince Boateng auf Schalke. Unter anderem verteidigt dessen Arzt Boateng und es gibt brisante Zitate aus der Kabine.

Ratlose Schalker. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Ratlose Schalker. Bild: Gerd Krause Sportfotos

„Kevin hat sich für Schalke aufgeopfert“ – mit diesen Worten verteidigt der Arzt Ralph Frank seinen Patienten Kevin-Prince Boateng in der „Sport Bild“. Er findet den Umgang mit Boateng „äußerst ungerecht“und erzählt, Boateng habe ihn vor dem Spiel gegen Köln kurzfristig um 7 Uhr morgens einfliegen lassen. „Ich sollte ihn behandeln, damit er Vollgas für Schalke geben könne, 100 Prozent“, sagt Frank und fragt: „Macht das ein Spieler, der gegenüber dem Klub keinen Charakter oder Verantwortung zeigt?“ Viermal pro Monat habe Boateng ihn zu Behandlungen einfliegen lassen, gerade in den vergangen neun Wochen, weil er immer habe einsatzbereit sein wollen. „Und jeden Cent davon bezahlte er aus eigener Tasche“, so der Arzt.

Anzeige:

Auch Bruder Jerome Boateng bezieht Stellung im Interview mit der „Sport Bild“, sagt: „Da wurde ganz klar ein Sündenbock gesucht.“ Sein Bruder sei menschlich von den Verantwortlichen auf Schalke sehr enttäuscht. „Wieso wird nicht die ganze Mannschaft für eine Niederlage kritisiert?“, fragt Jerome Boateng mit Blick auf das Spiel der Schalker in Köln. „Stattdessen wirft man nur zwei Spieler raus, wovon einer mit Kevin fünf Wochen lang nur von der Bank kam und trotzdem immer alles gegeben hat.“

Die „Sport Bild“ liefert auch angebliche Zitate aus der Schalker Kabine nach dem Köln-Spiel. Demnach soll es ordentlich gekracht haben. Ralf Fährmann, Kevin-Prince Boateng, Benedik Höwedes und Julian Draxler sind dem Bericht zufolge laut geworden. Demnach soll Boateng unter anderem gesagt haben: „Wir sind doch keine Mannschaft. Auf Teamabenden fehlen teilweise zehn Spieler. Wir holen Siege doch nicht als Mannschaft, sondern nur durch individuelle Klasse.“

„Sport Bild“ schreibt unter Berufung auf ungenannte Mitspieler, Boateng habe weiter gesagt: „Was sollen der Trainer und der Manager jetzt machen? Die können nichts machen, wir Spieler sind gefragt. Das ist doch Heuchelei, was hier passiert.“ Auch das Training habe Boateng angesprochen: „Alle weinen nach den Trainingseinheiten, die Lust und der Spaß würden fehlen. Es sei keine Spannung vorhanden, bei keiner Übung, bei nichts“, so Boateng laut „Sport-Bild“. „Aber ist einer von euch nur einmal zum Trainer gegangen und hat dies angesprochen? Nichts. Und dann erzählen wir den Fans und der Presse irgendwelche Alibi-Sätze.“

Manager Horst Heldt bestätigte auf Anfrage der „Sport Bild“, dass sich die Mannschaft nach dem Köln-Spiel in der Kabine „intensiv ausgetauscht“ habe.


[Anzeige]

18 Kommentare zu So stauchte Boateng die Schalker Mannschaft zusammen

  1. Ich verstehe eh nicht warum er und Sam raus geschmissen wurden sind

  2. Finanziell Platz schaffen für Khedira, das einzige was die Entscheidung Sinnvoll macht.
    Trotzdem Sprachlos

  3. Lächerlich es liegt am Vorstand, am Konzept aber boateng ist zum Sündenbock geworden weil er der einzige ist der den Mund aufmacht und die Wahrheit ist eben nicht immer angenehm

  4. Was soll denn das Geschwaffel, entweder er ist fit und spielt und laeuft nicht wie Falschgeld auf dem Rasen wie in Koeln herum oder er spielt halt nicht, gegen Stuttgart hat er wenigstens gut gespielt, dass gegen Koeln war ne Unverschaemtheit, da sollte er sich wirklich al an die eigene Nase fassen, das schadet nicht, fier seine meistens miserable Leistung ist Kevin princeps boateng selbst verantwortlich und sicher nicht schlechte Stimmung beim Training! Jeder ist seines eigenen Glueckes eigener Schmied

  5. Ist doch klar das sich sein Arzt auf seine Seite stellt, der bezahlt ihn ja auch. Höwedes und höger verletzen sich auch oft und spielen trotzdem kämpferisch. Stuttgart eine Leistung die bei dem Gehalt aber jenes nicht ansatzweise legitimiert.

  6. Und wieder kann ich nur sagen “ schade um ihn“. Er mit Khedira auf der 6 wäre für uns ne Bereicherung. Dieses Schildkrötengesicht von Di Matteo muss weg genau so wie unser Horstl! Im Angriff sind wir eig super besetzt und in der Defensive fehlt mir nur ein guter RV. Wir sind mit diesem Haufen von Team 5. geworden obwohl Draxler und Farfan ewig gefehlt haben und selbst jetzt noch nicht bei 100% sind. Haben Spiele bestritten wo unser eigentlicher U19 Keeper ran musste. Mit Ralle hätten wir die „Königlichen“ geschlagen und auch gegen Bremen etc mehr Punkte geholt. Sobald die Jungs Fit sind und wieder Spaß an der Sache finden sowie wieder eine Einheit werden sind wir nächstes Jahr wieder oben dabei und können in der EL auch was reißen. Sollte das nichts werden und diese Grüppchenbildung bleibt im Team sehe ich schwarz

  7. Natürlich spiegelt sich eine schlechte Stimmung im Training auch dann im Spiel wieder. Also wenn das nur ansatzweise stimmt, was da so geschrieben wird, dann braucht man sich über die „Leistungen“ in dieser Saison, speziell zum Ende nicht wundern.

  8. Und wo War der Boateng als ein Leader gebraucht wurde? Am Ende der Saison sich aufregen über den Teamgeist! So ein Bullshit. Warum hat er sich nicht von Anfang an bemüht diesen Teamgeist her zu stellen? ???

  9. Das Problem war ja anscheinend dass er es der Mannschaft vorgeworfen hat, sich selbst dabei aber ausgenommen hat

  10. Wenn das so stimmt (wohlgmerkt -> WENN), dann hätte (noch ein Konjunktiv) man ihn wohl nicht rausgeworfen, sonderm ihm womöglich (alles Spekulation) einen Orden verliehen!!

  11. Ich sage nur eins die halbe Mannschafft verkaufen und neue holen

  12. Es reicht jetzt aber genug über Boteng geredet es ist halt passiert fertig aus ich glaube auf beide Seiten wurden fehler gemacht es kann nur besser werden also Glück auf für samstag ich liebe meine schalker und das ist auch gut so

  13. Boateng hat recht es sind die Fans schuld sie haben ihn nicht richtig angefeuert . 😉

  14. Wir sind die Lachnummer der Bundesliga !!

  15. Bei der WM wars auch nicht anders mit Prinzessin! Abhacken!

  16. Boateng hat alles richtig gemacht. Soll der Vorstand ein beispiel nehemen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*