So geht es mit Donis Avdijaj weiter [Update]

Donis Avdijaj, Bild: Gerd Krause Sportfotos

Donis Avdijaj, Bild: Gerd Krause Sportfotos

Update 01.06.2015: Bereits vor dem letzten Saisonspiel der Österreichischen Bundesliga einigten sich Horst Heldt, Sturmtalent Donis Avdijaj und dessen Berater darauf, dass der Youngster auch in der nächsten Saison bei Sturm Graz spielen wird. In der Winterpause der Saison 2015/2016 hat S04 jedoch die Möglichkeit, den Stürmer vorzeitig nach Gelsenkirchen holen zu können.

Gegen den SV Ried kamen „die Schwarzen“ am Sonntag nicht über ein 0:0 heraus und verloren so am letzten Spieltag noch den dritten Tabellen-Platz. Das hat Folgen: die Grazer müssen nun bereits eine Runde eher in der Europa League-Qualifikation ran.

Avdijaj zeigte gegen Ried einmal mehr eine solide Leistung und hätte in der 68. Spielminute das Spiel per Freistoß entscheiden können, doch Ried-Keeper Gebauer lenkte den Ball gerade noch über die Latte. In 17 Spielen für Graz gelangen dem Talent mit albanischen Wurzeln 6 Tore bei 3 Assists – Avdijaj ist in Graz kaum mehr wegzudenken.

Anzeige:

Neben einer erfreulichen sportlichen Entwicklung wirkt Avdijaj auch charakterlich gereifter. „Ich habe in Graz sehr viel von Trainer Franco Foda sowie meinen Mitspielern gelern“, fasst der 18-Jährige seine bisherige Zeit im Alpenland geradezu bodenständig zusammen.

—————–


[Anzeige]

10.04.2015
Schalke-Talent Donis Avdijaj hatte auf Schalke zwischendurch keinen guten Stand. Seine selbstbewusste Art, die zuweilen etwas narzisstisch anmutete, kam nicht überall gut an. Eine etwas unglückliche Kommunikation mit den Medien und die vermeintliche Entscheidung für die albanische Nationalmannschaft, sowie ein Unfall mit seinem 150.000 Euro-Auto (ein Mercedes SL 63 AMG), der von den Medien genüsslich ausgeschlachtet wurde, ließen Schalke entscheiden, den Youngster an Sturm Graz auszuleihen.

Diese Veränderung geschah zum einen, um den 18-Jährigen aus dem Fokus der Medien zu nehmen. Sicherlich aber auch, um den jungen Mann mit der 50 Mio. Euro-Ausstiegsklausel wieder zu erden. Horst Heldt bestätigt, „wir hatten den Entschluss gefasst, dass es sinnvoll ist, dass Donis mal eine Veränderung bekommt.“ Positiv ist für Schalkes Vorstand Sport, dass Donis Avdijaj jetzt „mal von Schalke weg ist auf eigenen Beinen stehen muss – das tut ihm auch ganz gut.“

Eine Rückkehr nach Gelsenkirchen ist für die Saison 2016/2017 beschlossen. Schalke besitzt allerdings die Option, den Stürmer mit albanischen Wurzeln schon Ende dieser Saison zurückzuholen. Schalke Cheftrainer Roberto di Matteo: „Wir beobachten seine Entwicklung und werden am Ende der Saison besprechen, was das Beste für den Jungen und das Beste für uns ist.“ Horst Heldt ergänzt: „Er hat Einsatzzeiten: spielt mal von Beginn an, wird mal eingewechselt. Er präsentiert sich da sehr ordentlich. Wir sind sehr froh darüber, dass er Akzente setzt“, spricht der Manager vor allem Avdijajs zwei Tore in den letzten zwei Spielen an.

Als Option für den Sturm würde das aus der Knappenschmiede stammende Talent grundsätzlich in Frage für „RDM“ kommen. Schalke wird sehr genau hinschauen, ob und wann das der Fall sein wird. Vor allem Roberto di Matteo scheint gegenüber Donis Avdijaj etwas reserviert, wenn er sagt: „Donis ist ein junger Spieler, der gewisse Qualitäten hat.“ Ein Stürmer aber, der immerhin „weiß, wo das Tor steht. Das hat man auch im Training gesehen.“

Donis Avdijaj tut also gut daran, konzentriert weiter an sich zu arbeiten und auf sich aufmerksam zu machen…

Über Redaktion (1121 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

1 Kommentar zu So geht es mit Donis Avdijaj weiter [Update]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*