Sidney Sam zurück im Training

Nach der kurzfristigen Freistellung von Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam, muss sich Schalke mit den ersten Konsequenzen der aus rechtlichen Gesichtspunkten eventuell nicht zuende gedachten Maßnahme auseinandersetzen.

Sidney Sam. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Sidney Sam. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Die Spielergewerkschaft VDV riet Boateng und Sam bereits zu einer Klage gegen den FC Schalke 04, die ausgezeichnete Erfolgsaussichten hätte. Zudem dürfte S04 die Marktwerte der beiden Profis, für die man noch hofft, Transfererlöse zu generieren, nicht eben erhöht haben – im Gegenteil.

Um die Außendarstellung ist es auf Schalke aktuell also nicht besonders gut gestellt. Und um das Chaos vorerst perfekt zu machen, stieg Sidney Sam gestern bereits wieder ins Training ein, trainierte allerdings nur individuell.

Anzeige:

Vermutlich mit juristischem Beistand durch seine Anwälte hatte Sam den Verein aufgefordert, sein Aufbau-Training nach der Muskel-Verletzung fortzusetzen. Dem Verein dürften rechtlich die Hände gebunden gewesen sein, und musste dem individuellen Training zähneknirschend zustimmen, um sich in Anbetracht möglicher Konsequenzen vor dem Arbeitsgericht nicht in eine noch schlechtere Ausgangslage zu bringen.


[Anzeige]
Über Redaktion (1121 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

11 Kommentare zu Sidney Sam zurück im Training

  1. traurig,wenns schon soweit ist….!!

  2. Die sollten mal den Heldt freistellen. 🙁

  3. Zurecht, der kann doch nix fier die Unfaehigkeitvon Held und Di Matteo und die Lustlosigkeit der spielenden Nichtleistenden letzte Woche!

  4. Aber er sollte nicht mehr diese Farben tragen denn trotz allem ist er denen nicht mehr würdig!

  5. Da kann man sehen das dieser HH sein Gehirn nicht BENUTZT.

  6. Der kann die Bälle aufpumpen und die Hütchen tragen, für mehr reicht es eh nicht…Albert Streit sind wir auch losgeworden..:-)

  7. Wer weiss denn schon was wirklich passiert ist. Wenn einzelne Spieler die Atmosphere vergiften, sollen sie Ihr Aufbautraining sonst wo fortsetzen. Las Vegas vielleicht.

  8. Trainingsgruppe 2 einführen. Vielleicht werden die beiden ja Wrestler. Hahahaha. Heldt RAUS !!!!

  9. Ist immer die gleiche Scheiße als Arbeitgeber, geht uns genauso, die Angestellten können den letzten Dreck hinlegen, da fragt keiner nach der Schadensregulierung. Die Richter unterliegen ja auch keinem wirtschaftlichen Zwang und urteilen immer für die Arbeitnehmer. Somit im Westen nichts Neues. Glück Auf.

  10. Leider (oder zum Glück rechtzeitig vor der JHV) wird das ganze Ausmass der schlechten Vereinsführung öffentlich bewiesen. Der verantwortlich Manager Herr Heldt sollte die Konsequenzen für sich selber ziehen und von seinem Amt zum Saisonende zurücktreten. Das wäre in meinen Augen die einzige richtige (und dem Verein gegenüber zu verantwortenden) Massnahme. Das absolut amateurhafte Verhalten entspricht nicht dem Mindestanspruch an eine Führungskraft in einem BL Verein. Obwohl Herr Heldt -soweit ich das beurteilen kann – eine positive wirtschaftliche Bilanz erzielt hat, hat er auf der sportlichen Seite keine erfolgreiche Beständigkeit erreicht. Das ständige Hin-und Her bei den Weiterverpflichtungen und die verfehlte Einkaufspolitik ist seine ALLEINIGE Verantwortung. Es ist Zeit dass Schalke 04 eine professionelle Führung bekommt … die nächste JHV kommt hoffentlich zu dem selben Ergebnis

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*